Wardenburg Großer Erfolg für Michael Majewski: Beim 10. Wardenburger Sommerlauf unterstrich der Sportler aus Garrel seine Qualitäten auf der Laufstrecke – und das gleich doppelt. Erst setzte er sich gegen die Konkurrenz über fünf Kilometer durch, um nur kurze Zeit später auch den Halbmarathon als Schnellster zu absolvieren.

Über die 21,1 Kilometer lange Strecke durch die Gemeinde Wardenburg benötigte Majewski 1:16:09 Stunden – und verwies Thomas Pollmann aus Oldenburg damit um über fünf Minuten auf den zweiten Platz. Stephan Doodeman (1:29:58) vom Lauftreff Ganderkesee kam als Gesamtfünfter und somit schnellster Läufer aus dem Landkreis ins Ziel. Nur zwei Plätze dahinter überquerte Torsten Iverssen vom Lauf-Team Wildeshausen in 1:31:25 Minuten die Ziellinie. Drittschnellster Läufer aus dem Landkreis wurde Hanjo Hellbusch (TSV Großenkneten) als 15. in 1:35:57.

Bei den Frauen siegte Sabrina Timmes (TuS Varrel) mit einer Zeit von 1:39:25 Stunden. Sina Claußen aus Wüsting lief in 1:57:07 auf einen guten neunten Platz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über die zehn Kilometer setzte sich Andreas Kuhlen (LG Braunschweig) gegen die Konkurrenz durch (33:25 Minuten) und gewann vor dem Halbmarathon-Sieger von 2017, Bhrane Tsegay (SG Lemwerder). Der Wardenburger Philipp Haucken lief in 41:36 Minuten auf den zehnten Platz ins Ziel. Für Sommerbiathlet Frank Dreger vom SV Sandkrug reichte eine Zeit von 43:25 für den 13. Platz. Bei den Frauen musste sich Vorjahressiegerin Michelle Kipp (VfL Oldenburg) um vier Minuten gegen Christina Gerdes vom Hamburger SV geschlagen (38:08 Minuten).

Zur zehnten Auflage hatten sich die Organisatoren zu den bekannten Läufen noch etwas ganz Besonderes ausgedacht: Etwas wo der Spaß und das gemeinsame Sporttreiben im Vordergrund standen. Deshalb hatte man erstmals einen Staffellauf ausgeschrieben. Hierbei absolvierten jeweils drei Läufer die Halbmarathondistanz – aufgeteilt in Strecken zwischen sechs und achteinhalb Kilometern. „Mit zehn Staffeln wären wir voll und ganz zufrieden gewesen“, erzählt Josef Dopp vom Organisationsteam.

Am Ende wurden die Erwartungen mit 18 Staffeln deutlich übertroffen. Neben Vereinsstaffeln waren Betriebs-, Freundes- sowie Familienstaffeln an den Start gegangen. Nicht zu schlagen war die Mannschaft des TSV Großenkneten, die in der Besetzung Thorsten Bruns, Tim Decker sowie Hajo Lueken im Ziel in 1:26:46 Stunden einen Vorsprung von fast zehn Minuten auf „Die drei Musketiere“ Jan Onkelbach, Mario Oeltjenbruns und Daniel Sievert (1:35:17) herausgelaufen hatte. Auf den dritten Platz lief die Staffel Silvesterpunsch (Michael Haake, Nico Scholz, Jan Kuhlmann) in 1:48:46 Stunden. Die schnellste reine Frauenstaffel „Die dreisten Drei“ lief in der Besetzung Ramona Freese, Nicole Ostendorf und Sonja Knickmann in 1:57:39 Stunden auf einen guten fünften Platz.

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.