Wardenburg Die Lage in der 2. Bundesliga spitzt sich für die Faustballerinnen des Wardenburger TV zu. Nach zwei weiteren Niederlagen gegen Bayer Leverkusen (11:6, 6:11, 11:7, 2:11, 10:12) und TK Hannover (11:9, 10:12, 8:11, 11:13) schwinden die Chancen auf den Klassenerhalt. „Ein bisschen Hoffnung besteht noch“, sagt Schlagfrau Sarah Lücken mit Blick auf die zwei noch ausstehenden Heimspieltage im Juli.

Die Partie gegen Leverkusen wurde durch den Wind beeinflusst, so dass beide Mannschaften auf der besseren Spielfeldseite jeweils zweimal gewannen. Im fünften Satz sahen die Wardenburgerinnen schon wie die sicheren Sieger aus – beim Stand von 10:7 hatten sie drei Matchbälle. Doch die nächsten fünf Punkte machte Leverkusen.

Gegen Hannover hatte Wardenburg vor allem Probleme mit den Bällen der gegnerischen Schlagfrau Wenke Doil. Zu mehr als einem Satzgewinn reichte es somit nicht. Einen positiven Eindruck im WTV-Team hinterließen Ricarda Pieper sowie Pia Wiechmann, für die es das Debüt in der 2. Bundesliga war.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.