LANDKREIS Am Ende einer langen Saison stellten die Fußballer des VfR Wardenburg und SV Tungeln mit Platz drei und vier die beiden erfolgreichsten Kreisliga-Teams des Landkreises. Den Meistertitel sicherte sich RW Hürriyet am letzten Spieltag durch einen holprigen 1:0-Sieg bei Absteiger SF Wüsting. Mit nur einem Punkt weniger belegte die spielstarke Mannschaft von Jahn Delmenhorst den undankbaren zweiten Platz.

Sowohl Wardenburgs Trainer Klaus Delbanco als auch sein Tungelner Pendant Jan Majewski, hatten ihre Saisonziele zwar erreicht, bemängelten jedoch personelle Engpässe durch Verletzungen oder berufliche Abwesenheit der Spieler. Loben wollten sie die tolle Zusammenarbeit mit den Reserveteams und den Nachwuchsspielern.

Nach Schwierigkeiten in der Hinrunde fing sich der FC Hude in der Rückserie und freute sich am Ende über einen guten siebten Tabellenplatz. „Auch in den kommenden Jahren werden wir versuchen, unseren Nachwuchs zu integrieren“, sagte Coach Peter Böschen, der dem Klub auch in der kommenden Saison erhalten bleibt.

Den Klassenerhalt zum Ziel hatte sich der TV Munderloh gesetzt, der sich nach nur zwei Begegnungen in der Rückrunde von Trainer Hans Borchers trennte. Dessen Part übernahm der langjährige Betreuer Frank Geveshausen, der den TVM auf Platz neun führte. Geveshausen wird in der neuen Saison unter Neu-Coach Ralf Voigt als Torwarttrainer fungieren.

Als Absteiger gehandelt wurde der TV Dötlingen, der sich aber im Schlusspurt mit viel kämpferischem Einsatz den Klassenerhalt sicherte. Trainer Dirk Kwasny bemängelte, dass „wir zu oft unentschieden gespielt haben“. Er wird dem TVD als Coach erhalten bleiben.

„Die Umstellung von der Leistungsklasse in die Kreisliga hat bei meinem Team zu lange gedauert“ sagte Wüstings Trainer Burkhard Heinemann. Mit 29 Punkten und Rang 15 mussten die Sportfreunde den Gang in die Leistungsklasse antreten. Da der Kader weitestgehend zusammenbleibt, wird auch Heinemann sein Amt fortführen.

Wie im Vorjahr musste der TSV Großenkneten von Beginn an gegen den Abstieg kämpfen. Schon früh war das Team vom Trainerduo Maik Kerber und Ingo Backermann weit abgeschlagen. Gelobt für ihr engagiertes Auftreten stieg die Mannschaft dennoch als Letzter ab. Neuer TSV-Coach ist Reiner Fürst.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.