Wardenburg Der hochgehandelte Fußball-Kreisligist VfR Wardenburg hat am Freitagabend gegen die Zweitvertretung von Atlas Delmenhorst mit 2:6 (0:3) verloren.

Wütend und kopfschüttelnd stapfte Wardenburgs Trainer Sören Heeren zur Halbzeitpause in die Kabine. Seine Mannschaft hatte bis dahin eine absolut indiskutable Leistung geboten und lag völlig verdient in dieser Höhe zurück. Sie muss sogar von Glück sprechen, dass sie nicht noch höher zurück lag, denn die Gäste, die sich durch fünf Aktive aus der Oberligamannschaft des Vereins verstärkt hatten, besaßen weitere gute Tormöglichkeiten.

Von Anfang an bekamen die Wardenburger gegen die schnellen Gegenspieler keinen Zugriff auf das Spiel und gerieten früh in Bedrängnis. Schon in der dritten Minute gab es Großalarm vor dem Tor der Platzherren, als Simon-Josef Matta die Torlatte traf. Nur eine Minute später stand Mattas Bruder Lukas-Josef alleine vor dem Tor – agierte aber zu zögerlich.

Die Heeren-Elf war in der Folge einem Dauerdruck ausgesetzt, von dem sie sich nur ganz selten befreien konnte, ohne aber selbst zu klaren Torchancen zu kommen. In der 14. Minute war es dann soweit: Die längst überfällige Führung der Gäste erzielte Routinier Patrick Klenke.

Auch der Aufruf von Wardenburgs Torhüter Thorben Engelbart – „Nun nehmt endlich mal den Kampf an“ – fruchtete nicht. Auch danach machten die Gäste das Spiel und erarbeiteten sich weitere Chancen. Simon Matta erhöhte auf 2:0 (16.), und Lukas Matta traf nach einer tollen Kombination (38.) zum 3:0- Halbzeitstand.

Sicherlich hatten sich die Platzherren für die zweite Halbzeit etwas mehr vorgenommen. Doch sie wurden wenige Minuten nach Wiederanpfiff erneut geschockt, als Lukas Matta nach einem Fauxpas des Torhüters traf. Es schien für den Mitfavoriten auf die Meisterschaft auf ein Debakel hinauszulaufen. Doch nun entdeckte die Mannschaft von Heeren ihren Kampfgeist wieder und ging energischer zur Sache. So wurde das Spiel ausgeglichener, aber auch hektischer, was dem Spielfluss auf beiden Seiten nicht gut tat. Die Folge waren je eine Ampelkarte für VfR-Akteur Dennis Beckmann und Gästespieler Murat Aruk. Tore: 0:1 Klenke (14.), 0:2 Simon Matta (16.), 0:3, 0:4 Lukas Matta (38., 48.), 1:4 Hagen (52.), 1:5 Hein (61.), 1:6 Aruk (63.), 2:6 Albertzarth (67.).

Der VfR Wardenburg legte nach der Begegnung bei Thomas Luthardt, dem Vorsitzenden des Fußballkreis-Spielausschusses, Protest gegen die Spielwertung ein, da ein Akteur der Gäste nicht spielberechtigt gewesen sei.

Oliver Schulz Leitender Redakteur / Redaktion Kultur/Medien
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.