Wardenburg Zu einem vorgezogenen Spieltag der Rückrunde traten die Zweitliga-Faustballerinnen des Wardenburger TV am Wochenende in Hagen an. Wie schon zum Saisonauftakt erkämpften sich die Wardenburgerinnen in den Duellen gegen den Lemwerder TV und TuS Halden-Herbeck eine ausgeglichene Bilanz von 2:2 Punkten.

Lemwerder TV - Wardenburger TV 3:2 (11:8, 5:11, 11:3, 9:11, 11:6). Wardenburg begann mit Sabrina Rohling (Angaben), Sarah Lücken im Rückschlag, Jana und Saskia Büsselmann in der Abwehr sowie Wiebke Langer in der Mitte. Im ersten Satz war der WTV noch nicht ganz wach. „Wir haben auf allen Positionen viele Fehler gemacht“, berichtete Langer. Lemwerder startete hingegen gut in die Partie und gewann den ersten Satz. Doch nach dem Seitenwechsel waren auch die Wardenburgerinnen wach, agierten konzentrierter und glichen aus. Lemwerders Taktik, WTV-Angreiferin Sarah Lücken mit der Angabe aus dem Spiel zu nehmen, erwies sich nicht als effektiv, da auch Sabrina Rohling im Rückschlag oft punkten konnte. Zudem stand die Abwehrreihe der WTV-Frauen sicher.

Einen totalen Einbruch erlaubten sich die Landkreislerinnen derweil im dritten Satz. Diesen hatten sie allerdings auch genauso schnell wieder vergessen und erkämpften sich den Entscheidungssatz. „Letztendlich lag es ein wenig an der Konzentration und auch am Wetter, dass wir den fünften Satz verloren haben“, sagte Langer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Halden-Herbeck - Wardenburger TV 0:3 (8:11, 5:11, 3:11). Wie schon im Hinspiel gelang den Wardenburgerinnen auch im zweiten Vergleich mit Halden-Herbeck ein glatter Dreisatzsieg. In der Mitte fügte sich Diana Piehler nahtlos ein, während Wiebke Langer die Position der verletzten Jana Büsselmann in der Abwehr einnahm. Lediglich im ersten Satz fingen die WTV-Frauen etwas unkonzentriert an, doch danach nutzten sie ihre Chancen immer konsequenter und siegten deutlich.

In der Tabelle belegt Wardenburg mit nunmehr 8:4 Punkten den vierten Platz.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.