Wardenburg Mit einem Heimsieg im Topspiel gegen den FC Hude hat der VfR Wardenburg in der Fußball-Kreisliga die Tabellenführung erobert. Im Freitagabendspiel setzte sich der VfR mit 2:0 (1:0) durch.

Bei äußerst widrigen Bedingungen mit starkem Wind und Regen über die gesamten 90 Minuten begannen beide Teams verhalten. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die Anfangsphase. Erst in der 17. Minute war der erste ernstzunehmende Schuss zu verzeichnen. Torben Liebsch versuchte sich hier mit einem Drehschuss, der Ball verfehlte sein Ziel nur knapp.

Von dieser Aktion wach gerüttelt, versuchten nun beide Mannschaften, den Führungstreffer zu erzielen. In der 25. Minute vergab erst Hudes Nils Sandau freistehend vor dem Tor, nur eine Minute später hatten die Gastgeber aus Wardenburg den Torschrei auf den Lippen. Nach einem Eckball klärte FC-Spieler Benjamin Westermann einen Kopfball von Lukas Menke auf der Linie. In der 30. Minute tauchte dann wieder Hude gefährlich vor dem VfR-Tor auf. Bei einem Kopfball von Julian Arciszewski verhinderte nur die Latte das erste Tor der Partie.

Kurz vor der Halbzeit erhöhten dann die Platzherren noch einmal das Tempo. Dennis Beckmann tankte sich auf der rechten Seite durch, Stefan Hilgenberg im Huder Tor klärte zum Eckball. Bei der anschließenden Ecke ließ die FC-Verteidigung dann Malte Klinkert sträflich allein. Klinkert lauerte am zweiten Pfosten und nickte den Ball ungehindert zur 1:0-Pausenführung der Wardenburger ein. „Der Treffer mit dem Halbzeitpfiff war natürlich ein äußerst günstiger Moment“, freute sich VfR-Coach Darius Mandok über das 1:0.

Nach dem Seitenwechsel zog sich Wardenburg tief in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter. Hude bemühte sich zwar, Torchancen zu kreieren, wirklich zwingend waren diese aber nicht. Sinnbildlich für die gesamte zweite Halbzeit war ein Distanzschuss von Jannik Meyer, den VfR-Keeper Thorben Engelbart in der 70. Minute mühelos abwehrte.

Ein Konter sorgte in Minute 75 für die Entscheidung – die bis dahin erste Torannäherung des Heimteams in Hälfte zwei. Dennis Beckmann setzte sich gegen die aufgerückte Huder Abwehr durch und legte den Ball für Ole Specht auf, der mit letzter Kraft den Ball ins Tor schob. Auch eine Ampelkarte für Wardenburgs Sven Hörnlein kurz vor Schluss konnte den VfR nicht mehr vom Sieg abbringen.

„Wir hatten heute das bessere Umschaltspiel und haben aufgrund der zweiten Halbzeit das Spiel verdient gewonnen“, analysierte Darius Mandok. Besonders über seine starke Abwehr freute er sich: „In drei Spielen haben wir zuletzt nur ein Gegentor kassiert, und auf eine gute Defensive kommt es an.“ Trotz der Huder Niederlage hält er den FC weiterhin für den Meisterschaftskandidaten. „Sie haben ein extrem starkes Team und bleiben für mich Favorit.“

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.