WARDENBURG Der Verein für Rasensport (VfR) Wardenburg hat seine Ziele, die er in den nächsten Jahren auf sportlichem, aber auch sozialem Umfeld erreichen will, neu definiert.

In der heutigen schnelllebigen, hoch technisierten und auf Individualismus ausgerichteten Zeit komme dem Verein, insbesondere dem Sportverein, mehr und mehr die Verantwortung zu, einen Ausgleich zu schaffen. Die Potenziale eines Sportvereins hingen dabei von der Vereinsstruktur und seinem Umfeld ab. Nach Auffassung des Vorstands sind die Randbedingungen beim VfR als reinem Fußballverein in einer Gemeinde mit etwa 16 000 Einwohnern sehr günstig. Die Infrastruktur mit der Sportanlage „Weserstraße“ sei verhältnismäßig gut. Um sie weiter zu optimieren, müsse allerdings noch eine Erweiterung um einen Kunstrasenplatz angestrebt werden.

Generell verfolgt das Vorstandsteam um den 1. Vorsitzenden Oliver Maskow das Ziel, im Herrenbereich allen Spielern, ihrer Altersklasse und ihrem Niveau entsprechend, die Möglichkeit zu geben, dem Hobby „Fußball“ nachzugehen. Darüber hinaus zählt zu den allgemeinen Zielen, das Wir-Gefühl unter den Mitgliedern zu fördern und auszubauen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einigkeit herrscht darüber, dass die eigenen Jugendspieler eine möglichst hochwertige fußballerische Ausbildung erhalten sollen. Dabei soll aber nicht vergessen werden, Kindern unabhängig vom Leistungsvermögen die Freude am Sport zu vermitteln. Bei den sportlichen Zielen im Punktspielbetrieb sehen die Ziele folgendermaßen aus:

Die 1. Herren-Mannschaft soll sich auf Dauer in der Bezirksliga etablieren

Weitere Herrenmannschaften sollen ebenso ein Zuhause beim VfR haben und am Spielbetrieb teilnehmen

Die 2. Herrenmannschaft soll der Unterbau für die „Erste“ sein. In dieses Team sollen auch A-Junioren integriert werden. Ausnahmetalente können im Ausnahmefall gleich den Sprung in die erste Herren Mannschaft schaffen. Talentierte A-Junioren sollen deshalb ab der Rückrunde beim Training der 1. und 2. Herren mitmachen

Für die Altersklassen Ü40 und Ü48 gilt: der Spaß und die Geselligkeit stehen im Vordergrund. Der VfR strebt hier eine Teilnahme am Spielbetrieb der Stadt Oldenburg an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.