Wildeshausen Nach einer zweiwöchigen Pause greifen die Fußballer des VfL Wildeshausen in der Landesliga wieder ins Spielgeschehen ein. Am Sonntag empfängt die Mannschaft des Trainerduos Marcel Bragula/Marco Elia den Mitaufsteiger TV Bunde im Krandel-Stadion (15 Uhr).

Durch die fußballfreie Zeit sei seine Mannschaft durchaus etwas aus dem Rhythmus gekommen. „Das hat man den Spielern beim Training schon angemerkt, so dass wir in dieser Woche noch einmal angezogen haben, um konditionellen Mängeln entgegenzuwirken“, so Bragula.

Mit den Gästen aus dem Landkreis Leer stellt sich eine Mannschaft vor, die in der vergangenen Saison als Dritter der Bezirksliga-Staffel I in den Aufstiegsgenuss kam, da die davor platzierten Teams verzichteten. Nach sieben Spielen belegt Bunde mit sieben Punkten und 7:16 Toren den 16. Platz. Allerdings sind die Leistungsverhältnisse in der Landesliga derzeit kaum an Tabellenständen zu bemessen, denn zwischen Schlusslicht SV Brake (6) und dem Siebten TuS BW Lohne (9) liegen nur drei Punkte. Außerdem präsentierte sich der TV Bunde unter Trainer Dieter Willems zuletzt in guter Verfassung, holte am fünften Spieltag ein 2:2 in Lohne und gewann am vergangenen Wochenende sein Heimspiel gegen Bad Rothenfelde 1:0.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das haben auch die beiden VfL-Trainer registriert. Dennoch geben sie sich vor der Partie zuversichtlich. „Wir haben ein Heimspiel und spielen gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Da werden wir alles daran setzen, um zu gewinnen“, betont Bragula, der den Gegner noch nicht beobachten konnte.

Eine schlechte Nachricht gab es in dieser Woche allerdings von Jan Gusfeld-Ordemann: Der Innenverteidiger droht wegen seiner Sprunggelenkverletzung noch ein halbes Jahr auszufallen. Dafür sind Lukas Schneider und Jannik Wallner aus dem Urlaub zurück und stehen in der Viererkette wieder zur Verfügung.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.