LANDKREIS Der VfL Wildeshausen II hat sich durch einen 2:0-Heimsieg gegen Schlusslicht TuS Vielstedt die Meisterschaft in der 1. Fußball-Kreisklasse gesichert. Gemeinsam mit dem SC Colnrade steigt er in die Kreisliga auf.

TV FalkenburgSF Wüsting 4:7. Noch einmal in Torschusslaune zeigten sich beide Mannschaften. Am Ende hatten zwar die Gäste die Nase vorne, was aber für Aufsteiger Falkenburg kein Problem darstellte. In dem Maße wie beide Teams die Offensive stärkten, waren sie weniger konzentriert in der Abwehrarbeit. Davon profitierte bei den Platzherren besonders Nils-Sören Wendlandt, der drei Treffer für sein Team erzielte.

Tore: 1:0 Ottomann (1.), 1:1 T. Luitjens (22.), 2:1 Wendlandt (32.), 2:2 T. Luitjens (40.), 2:3 Zabrodsky (44./FE), 3:3 Wendlandt (59.), 3:4 Stetinger (65.), 3:5 Schulz (75.), 3:6 Pieper (82.), 4:6 Wendlandt (86.), 4:7 Bleckwehl (88.).

Ahlhorner SV II – TSV Ippener 1:7. Eine derbe Packung kassierten die Platzherren, die aber erst nach der Pause einbrachen. Bis dahin gab es einen offenen Schlagabtausch, in dem auch die Ahlhorner gute Möglichkeiten besaßen. Doch mehr als ein Lattentreffer gelang ihnen nicht. Die Gästen schossen dagegen bis zur Halbzeitpause drei Tore, die den Grundstock für den späteren Sieg bildeten. Auch nach dem Wechsel war das TSV-Team von Trainer Thorsten Sander, der die Mannschaft zum letzten Mal betreute, die effektivere Elf, die dann auch die Tore erzielte.

Tore: 0:1 Lorer (7.), 0:2 Peci (12.), 0:3 Gawlista (44.), 0:4 Ademi (47.), 1:4 Harmuth (57./FE), 1:5/1:6 Atris (59./67.), 1:7 Muslija (88.).

Jahn Delmenhorst II – FC Huntlosen 1:7. Nicht mehr mit dem nötigen Elan gingen die Platzherren gegen den Tabellendritten zu Werke, der sich noch einmal von seiner besten Seite zeigte. Besonders in der Schlussphase war Jahn dem Sturmwirbel nicht mehr gewachsen und brach völlig ein.

Tore: 0:1 Jielg (7.), 0:2 Wiemken (30.), 0:3 Jielg (62.), 0:4 Logemann (68.), 1:4 Mielcarek (77.), 1:5 Feldmann (82.), 1:6 Wiemken (85.), 1:7 Maik Petko (88./FE).

Delmenhorster TBBookholzberger TB 8:0. DTB-Trainer Udo Sternberg gab vor Beginn der Begegnung die Parole aus, diese Abschlusspartie genau so ernst zu nehmen wie die vorherigen Spiele. Das tat sein Team eindrucksvoll gegen den Absteiger, der zu keiner Zeit auch nur den Hauch einer Chance besaß.

Tore: 1:0 Stark (11.), 2:0 Gieseke (25.), 3:0 Meurer (34.), 4:0 Bullman (43.), 5:0/6:0 Stark (50., 70. ), 7:0 Gieseke (80.), 8:0 Stark (85.).

SC DünsenTV Dötlingen 2:6. Die schlechteste Saisonleistung attestierte Dünsens Trainer Martin Werner seiner Mannschaft. Seine Mannschaft sollte das Spiel ernst nehmen und noch einmal eine gute Leistung zeigen. Doch das Gegenteil trat ein. Besonders in der ersten Hälfte spielte Dünsen erschreckend schwach und lag schon mit vier Toren im Hintertreffen. In Halbzeit zwei steigerten sich die Platzherren ein wenig. Aber der Gästesieg stand zu keiner Zeit in Frage. Dünsens Trainer bedauerte besonders seinen Spieler Steffen Koss. Dieser als besonders fair geltender SCD-Aktive musste im letzten Spiel seiner Karriere das Feld zum ersten Mal vorzeitig verlassen. Er hatte die gelb-rote Karte gesehen.

Tore: 0:1 Meyer (2./ET), 0:2/0:3/0:4 Schüler (4., 22., 35.), 0:5 Bredehöft (55.), 1:5 Sandkuhl (57.), 1:6 Bredehöft (58.), 2:6 Sandkuhl (65.).

Eintracht DelmenhorstFC Hude II 3:1. „Ich verstehe nicht, wofür sich meine Mannschaft schonen wollte“, äußerte Hudes Trainer Claus Eibe-Giehl. Vom Auftreten seiner Spieler war er enttäuscht. Sie hätte alles das vermissen lassen, was sie in den zurückliegenden Spielen stark gemacht hatte.

Tore: 0:1 Giehl (20.), 1:1 (35.), 2:1 (75.), 3:1 (84.).

VfL Wildeshausen II – TuS Vielstedt 2:0. Nach dem Abpfiff machte Wildeshausens Trainer Marcel Bragula dem Gegner ein großes Kompliment. Seine Mannschaft hatte sich schwer getan gegen einen Gegner, der lange Zeit durch eine starke Abwehrarbeit glänzte. Bis auf wenige Situationen machten die Platzherren Dauerdruck, der aber lediglich zwei Pfostenschüsse sowie eine Großchance durch Büttelmann ergab. Erst ein beherzter Schuss aus 18 Metern durch Stangneth ließ den Knoten platzen. Tobias Kern erhöhte gegen die nicht aufsteckende Gäste wenige Minuten später.

Tore: 1:0 Stangneth (67.), 2:0 Kern (78.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.