LANDKREIS Enge Spiele gab es in der Fußball-A-Junioren-Bezirksliga.

VfL WildeshausenVfL Löningen 0:0. Im Spitzenspiel der Bezirksliga der A-Junioren sahen zahlreiche Zuschauer eine gerechte Punkteteilung. In einer ausgeglichenen Partie, in der sich wenige gute Tormöglichkeiten boten, hätten beide Mannschaften bereits nach zehn Minuten die Partie für sich zu entscheiden können. Nachdem VfL- Keeper Florian Rohe zwei Mal glänzend gegen die Gäste parierte, gelang es Julian Hellbusch auf der anderen Seite zwei Mal nicht, seine Farben aus guter Position in Führung zu bringen. In der 15. Minute musste Wildeshausen in der Defensive umstellen. Abwehrchef Simon Kolhoff verlies mit einer Zerrung den Platz, sein Vertreter, Christopher Kern, organisierte die Defensive im Verlauf der Partie sehr gut. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Spielhälfte. Der Gastgeber war bemüht, sein Spiel aufzuziehen. Löningen beschränkte sich weiterhin auf lange Bälle in die Spitze. Beste

Möglichkeiten boten sich durch Aluminiumtreffer auf beiden Seiten. „Die Punkteteilung geht in Ordnung“, waren sich die Verantwortlichen beider Lager nach dem Abpfiff einig.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SG VfR Wardenburg/SW Oldenburg – SG Friedrichsfehn/Klein Scharrel/Jeddeloh 0:1 (0:1). Gegen die SG Friedrichsfehn/Klein Scharrel/Jeddeloh musste die SG VfR Wardenburg/SW Oldenburg eine 0:1-Heimschlappe hinnehmen. Dabei begann die SG recht solide. Aus einer gut stehenden Defensive agierte der Gastgeber nach vorne, wurde in der zehnten Minute jedoch nicht dafür belohnt, da Buchholz und Lorenz freistehend die Möglichkeit zur Führung vergaben. In der Folgezeit wurde der Gast stärker und hatte mehr Spielanteile. Der Gastgeber kam kaum zu Entlastungsangriffen, obwohl Friedrichsfehn keine zwingenden Tormöglichkeiten herausspielte. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff gelang dem Gast die Führung als mehrere Verteidiger nur zuschauten, wie ein Gästespieler aus 16 Metern die 0:1 Führung markierte. Erst eine Viertelstunde vor dem Abpfiff wachte der Gastgeber in einer hart geführten Partie auf. Weitere Torchancen blieben jedoch ungenutzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.