LANDKREIS Den Schwung des ersten Saisonsieges mitnehmen wollen am Wochenende die Bezirksliga-Fußballer aus Stenum, Ahlhorn und Wildeshausen. Der TSV Ganderkesee hofft dagegen auswärts beim VfB Oldenburg II auf den ersten Punktgewinn.

VfL StenumVfL Oldenburg II (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Mathias Dietz). Tabellenzweiter gegen Spitzenreiter – nach erst einem Spieltag hat das für Stenums Coach Uwe Hammes aber „noch keine Aussagekraft“, dennoch waren das 5:2 der Stenumer in Ganderkesee und der 5:0-Erfolg des Aufsteigers gegen Heidkrug kleine Fingerzeige.

„Wir wollen natürlich möglichst gleich nachlegen. Aber wenn wir gegen einen spielerisch so starken Gegner so anfangen, wie vor einer Woche gegen Ganderkesee, werden wir unser blaues Wunder erleben – das habe ich der Mannschaft im Training deutlich aufgezeigt“, so Hammes, der auf Alexander Klar, Julian Dienstmaier, Jörn Poppe und Stefan Kulikow verzichten muss. Dafür hat sich aber zumindest Kevin von Behrens wieder zurückgemeldet.

FC NordenhamAhlhorner SV (Sonnabend, 16 Uhr, Sr.: Michael Ackermann). „Wir wollen von Anfang an oben dabei bleiben – dann kann unser Ziel nur sein, auch in Nordenham zu gewinnen“, gibt ASV-Coach Carsten Stammermann eine klare Marschroute vor und fügt an: „Wenn wir an die Leistungen anknüpfen, die wir gegen den VfB II und trotz der 2:6-Niederlage über weite Strecken im Pokalspiel gegen Emstek gezeigt haben, bin ich auch sehr optimistisch.“

Kleine Sorgen bereitet ihm allerdings die Personallage. In Rainer Iken, Renè de Bortol, Jean-Pierre Schöbel und Axel Wilgmann (alle im Urlaub) fallen vier Spieler sicher aus. Zudem steht hinter Kai Brüning (beruflich) ein Fragezeichen.

Frisia WilhelmshavenVfL Wildeshausen (Sonntag, 11 Uhr, Sr.: Nils Markwart). Im Gegensatz zu seinen Trainerkollegen aus dem Landkreis stehen VfL-Trainer Manfred Klatte gegen Frisia, das zum Auftakt 0:1 beim TSV Oldenburg verlor (Klatte: „Zu Hause sind sie aber um einige Prozentpunkte stärker.“), im Gegensatz zur Vorwoche personell wieder mehr Alternativen zur Verfügung.

Neben Daniel Pasker, der aber noch nicht für die Anfangself in Frage kommt, ist auch Storven Schlicker wieder dabei. „Ob er von Beginn an spielt, kann ich noch nicht sagen“, lässt sich Klatte nicht in die Karten schauen: „Was die Mannschaft beim 3:1-Sieg in Nordenham geleistet hat, war schon etwas besonderes. Wenn ein Ausnahmespieler wie Storven nun eventuell nicht in der Startelf stehen sollte, ist das eine Honorierung dieser Leistung – keine Bestrafung für Storven.“

VfB Oldenburg II – TSV Ganderkesee (Sonnabend, 16 Uhr, Sr.: Thorsten Rasch). „Der VfB hat eine junge spielstarke Truppe“, meint TSV-Coach Matthias Trätmar, der einige Ausfälle kompensieren muss. Neben Kai Kutscher, der sich gegen Stenum einen Muskelfaserriss zugezogen hatte, und Stephan Asche (Rotsperre) fallen Tim Schwager, Ralf Lindemann und Mohamed Chahrour urlaubsbedingt aus. Zudem muss Trätmar eventuell auf Martin Koschei (beruflich) verzichten.

„Wir haben nichts zu verlieren und werden versuchen, möglichst lange die Null halten – dann wird der VfB vielleicht irgendwann nervös.“

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.