Wildeshausen /Stenum Seit dem vergangenen Spieltag stehen die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Wildeshausen als Absteiger fest – am Sonntag erkämpften sie aber vor heimischem Publikum noch ein 3:3 gegen den SV Eintracht Oldenburg. Ein Ausrufezeichen setzte der VfL Stenum: Mit 3:0 siegte das Team von Trainer Diana Decker gegen den Tabellenführer vom 1. FC Ohmstede.

VfL Wildeshausen - SV Eintracht Oldenburg 3:3 (1:0). Eine tolle Aufholjagd legte die Mannschaft von VfL-Trainer Sven Flachsenberger hin. „Wir sind gut in die Partie gestartet“, sagte der Coach. Bereits in der sechsten Minute zog Natascha Helms aus 20 Metern ab – und traf zum 1:0 für die Gastgeberinnen. Und auch danach hatte der VfL noch gute Chancen, von denen jedoch keine das Tor fand. So ging es mit dem 1:0 in die Pause. „Wir wollten so weiter machen“, sagte Flachsenberger. Doch seine Mannschaft verschlief die ersten Minuten der zweiten Hälfte komplett. So gelang Madeline Pollak nach einem Fehler der beiden VfL-Innenverteidigerinnen das 1:1 (47. Minute).

Und es sollte noch bitterer kommen: Nach einer geklärten Ecke wurde der Ball erneut vors Tor hereingebracht, und die angeschlagene Viviane Kuhlmann, die danach ausgewechselt wurde, fälschte zur 2:1-Führung für Oldenburg ab. Ein erneuter Abwehrfehler ermöglichte Jennifer Mosler das 3:1 für die Gäste.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich weiß nicht, ob da erst der Weckruf kam“, meinte der Trainer. „Danach haben wir das Heft ein bisschen mehr in die Hand genommen.“ In der 69. Minute erreichte ein durchgesteckter Pass von der rechten Seite Viktoria Kljukina, die alleine in den 16er lief und zum Anschluss einschob. Danach fiel eine Ecke von rechts von Femke Krumdiek am zweiten Pfosten runter, und Kljukina musste nur noch den Kopf hinhalten – 3:3 (78.). Weitere Chancen, das Spiel wieder gänzlich zu drehen, blieben ungenutzt. „Chapeau an die Mannschaft, die nach dem 3:1 eine tolle Moral hatte“, lobte Flachsenberger. „Sie hat nicht aufgegeben, sondern weiter gekämpft – und das wurde belohnt.“

VfL Stenum - 1. FC Ohmstede 3:0 (2:0). Eine tolle Leistung zeigten die Gastgeberinnen am Sonntagnachmittag gegen den Tabellenführer aus Ohmstede. Nach einer guten halben Stunde ging Stenum durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Zunächst traf Marie Geerken in der 33. Minute zum 1:0 – und nur eine Minute später erhöhte Ann-Kristin Willms auf 2:0. Diese Führung sollte dann auch bis zur Halbzeitpause Bestand haben. Nach dem Wiederanpfiff brachte erneut Willms mit dem 3:0 in der 66. Minute für die Stenumerinnen den Sieg unter Dach und Fach.

Ellen Kranz Reporterin / Reportage-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.