Wildeshausen Der Siegeszug des VfL Wildeshausen in der Volleyball-Verbandsliga der Frauen nimmt mittlerweile fast schon unheimliche Formen an. Auch im fünften Saisonspiel waren die Wildeshauserinnen erfolgreich und brachten dem Tabellenführer TV Bremen-Walle 1875 mit 3:1 (25:20, 25:21, 24:26, 25:17) die erste Saisonniederlage bei. In der Tabelle belegt der VfL mit 14 Punkten weiter den zweiten Platz, hat aber auch ein Spiel weniger ausgetragen als die Bremerinnen.

Im ersten Satz hatten die Gäste noch Probleme mit den Aufschlägen von Walle, so dass sie mit 11:17 zurück lagen. Als sich die Wildeshauserinnen aber in der Annahme steigerten, konnten sie den Durchgang für sich entscheiden. Der zweite Satz war von vielen langen Ballwechseln geprägt, die Bigpoints machte aber meistens das Team von VfL-Trainer Gunther Wieking. Auch die knappe Niederlage im dritten Satz warf Wildeshausen nicht aus der Bahn. Eine schnelle 10:1-Führung nach Aufschlagserien von Anika Thiel und Roxy Hillmann war die Basis zum Sieg.

VfL: Sina Meyer, Ina Diephaus, Roxy Hillmann, Angela Bleyle, Sarah Liebig, Kathrin Schröder, Anika Thiel, Lea Schwuchow, Franziska Lehmann, Miriam Heinzl.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.