LANDKREIS Am vorletzten Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga spielen alle Teams aus dem Kreis in dieser Region. Lediglich der Ahlhorner SV muss dabei zum Derby nach Wildeshausen reisen.

TSV GanderkeseeTuS Heidkrug (Sonnabend, 14.30 Uhr, Sr.: Nils Markwardt). Die Ganderkeseer sind zurzeit gut drauf und seit drei Spielen ohne Niederlage. Diese Serie möchte Trainer Matthias Trätmar gerne noch ausbauen. Ganz besonders gerne gegen seinen Ex-Verein und seinen Trainerkumpel Detlev Garmhausen. Der TSV-Trainer setzt darauf, dass das Spiel seiner Mannschaft stabiler geworden ist. Vor allem in der Defensive hat sie zuletzt deutliche Fortschritte erkennen lassen. Jetzt würde es Trätmar noch gerne sehen, wenn auch die Offensive sich noch ein wenig steigern und die sich bietenden Chancen konsequenter nutzen könnte. Der TSV kann den Kader aufbieten, der gegen Wildeshausen einen Punkt holte. Allerdings stehen hinter den Einsätzen von Sascha Pfeifer und Ralf Lindemann Fragezeichen.

VfL Wildeshausen – Ahlhorner SV (Sonntag, 14.30 Uhr, Sr.: Thorsten Bohmann). Für beide Teams ist es das „wirkliche“ Derby in dieser Klasse, denn die Spieler beider Vertretungen sehen sich auch in der Freizeit des Öfteren. Von daher ist ein Blick auf die Tabelle überflüssig, wenn es um den Favoriten geht, denn beide werden alles daransetzen, dieses Match für sich zu entscheiden. Ein wenig Brisanz kommt auch dadurch auf, dass Aleksander Möhlmann vor eineinhalb Jahren von Ahlhorn nach Wildeshausen wechselte. Und dass im Gegenzug zu Beginn dieser Spielzeit Stefan Reich und Servet Zeyrek vom VfL zum ASV kamen, nachdem sie in Wildeshausen keine Zukunft mehr für sich sahen. Beide Trainer kennen den Gegner sehr genau, so dass es wohl keine Überraschungen in der Ausrichtung geben wird. Klar ist auch, dass weder Storven Schlicker (VfL), noch Stefan Rupprecht (ASV) einen Schritt in des Gegners Hälfte machen dürften,

ohne sich intensiver Betreuung zu erfreuen.

Beim VfL wird der gesperrte Marco Schrader wohl durch Sascha Liske ersetzt, um der Abwehr Stabilität zu verleihen. Ansonsten kann Klatte auf den Kader des vergangenen Sonntages zurückgreifen. Beim ASV steht Torwart Bernd Meyer wieder zur Verfügung. Lediglich Axel Wilgmann wird am Sonntag nicht eingesetzt werden können.

VfL StenumTuS Eversten (Sonntag, 14.30 Uhr, Sr.: Björn Tholen). Nach dem erfreulichen Auftreten des VfL in Obenstrohe erwartet dessen Trainer Uwe Hammes, dass seine Mannschaft dies auch im Spiel gegen die Oldenburger unter Beweis stellen wird. Die sind zurzeit in einem kleinen Tief und werden alles daransetzen, sich daraus zu befreien. Zeigt sich der VfL aber ähnlich engagiert wie in Obenstrohe, sollte er trotz des weiter bestehenden personellen Engpasses alle Punkte in Stenum behalten.

Fried-Michael Carl Berne/Lemwerder / Redaktion Elsfleth
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.