STENUM Der Trainer des VfL Stenum, Uwe Hammes, brachte es auf den Punkt: „Das war ein extrem mieser Tag!“ Der Bezirksligist kassierte eine überraschende 1:2 (0:1)-Niederlage gegen den Abstiegskandidaten 1. FC Nordenham und erlebte bei ungemütlichen äußeren Bedingungen im ersten Pflichtspiel im neuen Jahr eine Bauchlandung.

„Das war schlimm, einfach grottenschlecht“, bewertete Hammes den für die 60 frierenden Zuschauer auf dem Stenumer Nebenplatz nicht gerade erwärmenden Kick seiner Mannschaft. Im Rennen um den Aufstieg war die Schlappe alles andere als hilfreich.

Als sich zu dem eisigen Wind auch noch Schneewehen gesellten und sich einige Besucher sehr vorzeitig den Wetterkapriolen entzogen, traf Thomas Baake mit einem flachen Rechtsschuss zum 1:1 (74.). „Da hatte ich noch gedacht, dass wir die Wende schaffen könnten, aber dem war nicht so. Es fehlte an Laufbereitschaft. Spielwitz kann man bei den Bodenverhältnissen nicht erwarten, aber wir waren nicht in der Lage, einigermaßen Fußball zu spielen“, haderte Hammes.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vom hohen Favoriten war in der Anfangszeit nichts zu sehen. Erst nach gut 20 Minuten wagte sich Stenum erstmals nach vorn – der Kopfball von Stefan Kulikow nach Flanke von Dominik Entelmann war aber harmlos.

Die alles andere als sattelfeste Abwehr des VfL musste kurz vor der Pause mit ansehen, wie Nordenhams Torjäger Fritz Lins aus dem Gewühl heraus das 1:0 für die Gäste schoss. Auf der Gegenseite stieg Entelmann nach einem Eckball noch einmal hoch, köpfte aber knapp neben das Gehäuse.

Ein Aufbäumen war beim Titelaspiranten zwar nach Wiederbeginn erkennbar, nennenswerte Torchancen für den VfL jedoch kaum. Großes Pech hatte Daniel von Seggern, als er bei einem Tackling sein linkes Knie verdrehte und nach längerer Behandlungspause humpelnd vom Platz begleitet wurde.

Als Neel Eilers fünf Minuten vor dem Ende wegen eines überharten Einsteigens gegen Stefan Kulikow die Rote Karte sah, warf Stenum noch einmal alles nach vorn. Statt des erhofften Siegtreffers machte aber Lins mit seinem zweiten Tor für Nordenham die Überraschung in Unterzahl perfekt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.