Landkreis Auch an diesem Wochenende wird in der Fußball-Kreisliga kein komplettes Programm über die Bühne gehen. Das Heimspiel des TV Munderloh gegen den Ahlhorner SV, das eigentlich an diesem Freitagabend stattfinden sollte, wurde bereits abgesagt.

VfL Wildeshausen II - SV Achternmeer (Freitag, 19.30 Uhr). Eine gute Vorbereitung auf dieses aus VfL-Sicht wichtige Spiel sieht sicherlich anders aus. Am Donnerstag waren die Trainingsplätze gesperrt, das Team von VfL-Trainer Arend Arends wich kurzfristig in die Halle aus. Ob das Spiel gegen Achternmeer angepfiffen werden kann, entscheide sich am Freitagvormittag, so Arends. Seine Mannschaft steht als Tabellenvorletzter fast schon mit dem Rücken zur Wand. „Für uns ist es ein kleines Endspiel“, meint der VfL-Coach vor der Partie gegen den Tabellenzehnte. „Wir müssen uns jetzt da rausarbeiten“, fügt der Wildeshauser hinzu. Allerdings bleibt bei der Landesliga-Reserve die Personalsituation extrem angespannt. Pascal Hesselmann (Verdacht auf Kreuzbandriss) verlängert die Liste der Langzeitverletzten, daneben gibt es weitere Ausfälle sowie angeschlagene Spieler. Die Gäste werden unter ihrem neuen Trainer Andre Haake im ersten Punktspiel des neuen Jahres sicherlich sehr motiviert auftreten.

TSV Großenkneten - TV Jahn Delmenhorst (Freitag, 20 Uhr). Nur eine Halbzeit glänzten die Platzherren beim knappen Erfolg gegen Aufsteiger TSV Ippener, der auf dem Weg war, einen Punkt aus Großenkneten zu entführen, ehe ein Foulelfmeter doch noch für einen TSV-Erfolg sorgte. Nur knapp verloren die Gäste ihre Auftaktpartie gegen den VfR Wardenburg und boten dabei eine starke Leistung. Daher sollte die Mannschaft von TSV-Trainer Klaus Delbanco mit voller Konzentration an diese Aufgabe gehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Heidkrug - SpVgg Berne (Sonntag, 14 Uhr). Nur zwei Punkte trennen diese beiden Mannschaften im Mittelfeld. Mit einem Erfolg marschieren die Heidkruger an den Gästen vorbei und könnten etwas näher an die führenden Mannschaften heranrücken. Das Team aus der Wesermarsch kommt allerdings nach einem Erfolg gegen den TV Dötlingen mit großem Selbstbewusstsein.

SV Baris - FC Huntlosen (Sonntag, 14 Uhr). Der souveräne Tabellenführer hat sich in der Winterpause mit einigen Aktiven verstärkt. Besonders gespannt sein kann man über den Auftritt von Moussa Alawie, der vom Landesligisten TSV Oldenburg zu den Delmenhorstern gestoßen ist. Nach einer optimalen Vorbereitung unter anderem in einem Türkei-Trainingslager ist zu erwarten, dass der Meisterschaftfavorit gegen den Aufsteiger aus Huntlosen keine Probleme haben dürfte. Das Hinspiel gewann der Tabellenerste deutlich.

TSV Ganderkesee - Harpstedter TB (Sonntag, 14 Uhr). Wenn die Platzherren noch in den Meisterschaftskampf eingreifen wollen, müssen sie diese Begegnung für sich entscheiden. Der klare 6:0-Erfolg beim Schlusslicht KSV Hicretspor fiel dem Team von Trainer Ronald Feist nicht schwer. Das sollte die Mannschaft aber nicht dazu verleiten, den Gegner zu unterschätzen. Die Harpstedter von Trainer Jörg Peuker sind an einem guten Tag durchaus in der Lage, jeden Gegner zu bezwingen.

KSV Hicretspor - VfR Wardenburg (Sonntag, 14 Uhr). Auch wenn Wardenburgs Trainer Jörg Beckmann beim knappen Sieg im ersten Spiel nach der Winterpause bei Jahn Delmenhorst noch einige Baustellen in seinem Team sah, wird aller Wahrscheinlichkeit nach ein weiterer Erfolg folgen können. Das Schlusslicht, das gegen Ganderkesee deutlich verlor, hat personell ein neues Gesicht bekommen und wird sich zunächst einspielen müssen.

TV Dötlingen - TSV Ippener (Sonntag, 14.30 Uhr). Eine mangelhafte Chancenverwertung verhinderte im ersten Spiel nach der Winterpause einen Erfolg des TV Dötlingen in Berne. Entsprechend enttäuscht war Trainer Markus Welz. Nun gilt es für seine Mannschaft, verlorenen Boden wieder wett zu machen. Vorsicht ist aber angesagt, da die Gäste bei der knappen Niederlage in Großenkneten besonders in der zweiten Halbzeit eine sehr starke Leistung boten.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.