Wildeshausen Verstärkung für die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen. Mit Sascha Abraham, Christoph Cebulla und Frederik Dittmar freut sich das Krandel-Team jetzt über gleich drei externe Neuzugänge. „Eigentlich sind es fünf neue Spieler. Dazu kommen noch Marius Meier und Pascal Hesselmann aus unserer U-23-Mannschaft. Natürlich hätten wir lieber mehr Leute aus unseren eigenen Reihen geholt, doch die externen Kandidaten haben überzeugt“, sagt VfL-Coach Marcel Bragula im Gespräch mit der NWZ .

Der prominenteste Name auf der Liste ist wohl Sascha Abraham. Der torgefährliche Stürmer kommt vom Cloppenburger Stadtteilverein TuS Emstekerfeld nach Wildeshausen – jedoch angeschlagen. In der abgelaufenen Serie kam er für den TuS gerade einmal auf elf Spiele und fünf Tore. Seine letzte Partie trat er im Oktober 2015 an. „Abraham hat sich Ende letzten Jahres eine Knieverletzung zugezogen, von der er sich auch bis heute noch nicht ganz erholt hat. Sein Einsatz ist noch fraglich. Ich hoffe das er bis zum Saisonstart fit ist. Dann ist er ganz sicher eine große Bereicherung für unser Team“, so Bragula über den 26-jährigen.

Aus Oldenburg verstärkt ab der kommenden Saison Christoph Cebulla das Wildeshauser Team. Der 23-jährige lief zuletzt für den VfB Oldenburg II auf und bringt reichlich Bezirksligaerfahrung mit in die Kreisstadt. Zuvor war er schon beim Ahlhorner SV und beim SV Höltinghausen im Landkreis Cloppenburg aktiv. „Christoph ist ein junger und schneller Spieler. Wir müssen sehen, wie er mit uns in die Vorbereitung startet und ins Team hineinwächst. So kann es sein, dass wir ihn nicht sofort als Stammspieler etablieren werden. Doch auf der Außenbahn ist er eine überzeugende Alternative“, so der Trainer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als ganz junger Spieler kommt Frederik Dittmar vom TSV Ganderkesee zum VfL. Der 17-jährige überzeugte bereits in der A-Jugend des TSV. Der neue spielende Co-Trainer Sven Apostel, der zuvor die A-Jugend in Ganderkesee trainiert hatte, bringt den technisch starken Linksfuß mit an die Hunte. Bragula: „Für Frederik ist der Wechsel von der Bezirksliga der A-Jugend in die Landesliga der Herren natürlich ein Quantensprung. Dort muss er sportlich erst einmal wachsen. Doch ich bin mir sicher, dass eine Menge Potenzial in ihm steckt.“

Aus der eigenen Reserve sollen Meier und Hesselmann das Landesliga-Team unterstützen. „Wir werden sehen wie sich die beiden in der Vorbereitung schlagen“, so Bragula, der Innenverteidiger Hesselmann schon in den letzten drei Partien der abgelaufenen Saison eingesetzt hatte. Meier soll die Nachfolge von Kai Meyer als Rechtsverteidiger antreten. Diese Position muss er sich allerdings mit Tim Albus teilen, der nach langen Knieprobleme jetzt wieder fit ist. Trainingsbeginn für die Krandel-Kicker ist am Donnerstag, 30. Juni.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.