Ahlhorn Vor Jahren, so erinnerte sich Angela Lauterbach von der Turnierdirektion, hatten die Ahlhorner Reitertage schon einmal richtig Pech mit dem Wetter gehabt. „Da ist eine Windhose über den Turnierplatz gefegt, und wir mussten das S-Springen im Stechen abbrechen“, erzählte Lauterbach. Am Sonntagnachmittag setzte in Ahlhorn zwar erneut pünktlich zum Beginn der höchsten Springprüfung der Regen ein, doch blieb es zum Glück des Veranstalters bei wenigen Tropfen.

So bekamen die zahlreichen Zuschauer ein packendes S*-Springen zu sehen, bei dem sich neun Reiter mit einem Null-Fehler-Ritt im Umlauf für das Stechen qualifizierten. Nicht dabei war allerdings Rolf Moormann, denn der Lokalmatador vom RV Ahlhorn verpasste mit seinem Pferd Valeska das Finale aufgrund eines Abwurfs. Der zweite Ahlhorner Starter, Iver Börnsen (auf Canadian Club), schaffte es zwar ins Stechen, musste sich hier aber mit Platz acht zufrieden geben.

An der Spitze gab es derweil einen spannenden Dreikampf, den Otto Vaske auf Stakkato Special (RG Klein Roscharden) in der Zeit von 34,48 Sekunden mit minimalem Vorsprung vor Vivian Martin auf Viva Chicco (RUFV Cloppenburg/34,50) und Henry Vaske auf Clair (RG Klein Roscharden/34,79) gewann.

Das S*-Springen bildete somit den sportlichen Höhepunkt der 39. Ahlhorner Reitertage. Aber auch schon am Sonnabend sahen die Zuschauer einige spannende Prüfungen auf dem Springparcours oder im Dressurviereck. Besonders sehenswert war dabei die Kür von Lena Weifen (RUFV Bösel) auf Don Turner in der Dressurklasse M*. Die 25-Jährige, der seit ihrer Geburt der rechte Unterarm fehlt, gewann unter anderem schon Gold bei der Deutschen Meisterschaft der Para-Dressurreiter und zeigte auch in Ahlhorn ihr Können. Mit 644,00 Punkten sicherte sich Weifen mit großem Vorsprung den ersten Platz.

Die Reiter aus dem Landkreis Oldenburg schafften ebenfalls einige hervorragende Platzierungen. In den beiden Abteilungen der Dressurprüfungen der Klasse A (* und **) belegten Insa Schulte (RV Reinershof Kleinenkneten), Pia Schulte (RV Ganderkesee), Andrea Klopke und Jacqueline Sager (beide RV Höven) jeweils den ersten Platz.

Für den RV Ahlhorn gab es am Sonnabend einen ersten Platz für Phil Hutfilz auf Placibo (Springprüfung Klasse M*) sowie einen dritten Rang für Iver Börnsen auf Chapot (Springprüfung Klasse M**) zu bejubeln. Am Sonntag konnte sich Anja Backhus-Theile in der Dressurprüfung Klasse M* auf Ducati K ebenfalls Rang eins sichern. Sophie Wilde auf Ravel krönte mit dem dritten Platz das hervorragende Abschneiden der Gastgeber.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.