das oberliga-team des Tv neerstedt

Der TVN-Kader: Maik Haverkamp, Julian Dohle, Christian PeuserThomas Schützmann, Marcel Kasper, Torben Kruse, Tim Schulenberg, Nicholas Chilala, Marcel Richter, Malte Kruse, Stefan Timmermann, Carl Leffers, Andre Schröder-Brockshus, Ninos Chabo, Bastian Carsten-Frerichs, Torben Schachtschneider, Malte Kasper, Malte Grotelüschen.

Trainer: Dirk Franke

Zum Saisonstart fällt der Deckungsinnenblock des TVN aus. Trainer Franke sieht trotzdem Chancen auf einen Sieg.

Von Björn Lange

Neerstedt Nach einer furiosen Beachhandball-Saison als Waterboys Neerstedt braucht Oberliga-Trainer Dirk Franke vor der beginnenden Hallensaison eigentlich nicht bange zu sein. Denn was seine Spieler im Sand können, sollten sie auch in der Halle beherrschen. Im Cuxhavener „Stadion am Meer“ feierten sie am letzten Juli-Wochenende sensationell den Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

Ohne zu pausieren nahmen die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt gleich nach dem Triumph freiwillig wieder das Training in der Halle auf. Die Trainingsbeteiligung im Franke-Team war hoch, wie immer. Doch ausgerechnet jetzt, kurz vor dem schweren Saisonauftakt beim Tvd Haarentor Oldenburg an diesem Freitag, 20 Uhr, plagen den Coach bisher ungekannte Sorgen: „Nach der letzten Trainingswoche kann ich keine hohen Erwartungen haben, weil wir berufsbedingt eine so niedrige Trainingsbeteiligung hatten wie nie zuvor“, so Franke. Zudem erinnert er sich nur ungern an die vergangenen Duelle mit dem TvdH: „Das ist eine Truppe, die uns nie gelegen hat“.

Darüber hinaus hat der TVN-Coach bereits zum Saisonstart Verletzungsprobleme, die ihn zum Umdenken zwingen. Dadurch werden Spieler, die sonst wenig Einsatzzeit bekommen, eine Chance von Beginn an erhalten. Denn mit Abwehrchef Malte Grotelüschen und Malte Kruse (Bänderdehnung) fällt verletzungsbedingt der gesamte Deckungsinnenblock aus. Kreisläufer Malte Kasper soll daher in der Defensive mehr Verantwortung übernehmen und, wenn es nach Franke geht, zum Chef in der Deckung avancieren.

Also keine guten Vorzeichen für das so wichtige erste Saisonspiel, bei dem Franke dennoch Chancen auf zwei Punkte sieht: „Wir wollen nicht jammern. Nach vorne geht bei uns immer was, wir haben einen starken Angriff“, hofft der Coach auf eine gute Leistung seiner Offensive.

Franke verortet sein Team im Mittelfeld der Liga. An den Abstieg oder Aufstieg glaubt er nicht: „Ich denke, mit dem Abstieg werden wir nichts zu tun haben. Andererseits befürchte ich aber auch, dass der Aufstieg nicht möglich sein wird.“ Denn mit dem VfL Horneburg, der HSG Wilhelmshaven und der SG Achim/Baden sind drei „absolute Meisterschaftsfavoriten“ in der Liga, die sich gezielt verstärkt haben und nur schwer zu schlagen sind.

Gerade vor diesem Hintergrund wird Franke bereits im ersten Spiel genau darauf achten, welche Spieler trotz der wenig motivierenden Aussicht auf einen Platz im Niemandsland der Tabelle kämpfen und sich reinhängen. „Kein Spieler soll glauben, dass er bei mittelmäßigen Leistungen seinen Platz sicher hat“, fordert Franke vollen Einsatz. „Der Kader ist groß genug.“ Nur wenn die Spieler des TVN den Kampf annehmen und die Marschroute ihres Trainers befolgen, könnte trotz der negativen Vorzeichen zum Auftakt ein Sieg herausspringen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.