LANDKREIS LANDKREIS/QUS - Auch gegen den Tabellenachten OTB konnten die Handballerinnen der TSG Hatten-Sandkrug nicht gewinnen. Mit 4:30 Punkten zieren sie weiter das Tabellenende in der Bezirksliga. Neerstedt dagegen festigte seinen fünften Platz.

Oldenburger TBTSG Hatten/Sandkrug 11:8 (5:6). In dieser torarmen Partie zeigte die TSG endlich einmal im Abwehrbereich eine gute Leistung. Doch der schlechte Abschluss verhinderte einen Sieg. Dabei sah es in der ersten Hälfte noch ganz gut aus, denn die Abwehr der Gäste mit einer ausgezeichneten Keeperin Katharin Marks hinterließ einen starken Eindruck. Da aber hüben wie drüben die Möglichkeiten nicht genutzt wurden, stand es nach 15 Minuten nur 1:2. Auch in der Folge taten sich beide Teams mit dem Torewerfen sehr schwer. Claudia Rehling sorgte nach 26 Minuten für den Pausenstand. Auch nach dem Wechsel blieben Tore Mangelware. Erst nach 48 Minuten gelang den Oldenburger wieder der Ausgleich (8:8). Die erste Führung holten sich die Gastgeberinnen nach 54 Minuten. Während die TSG in den letzten zwölf Minuten ohne Tor blieb, trafen die Oldenburgerinnen noch einmal. Das war der Sieg.

TSG: Feilbach, Marks – Bergmann (1), Brendler (1), Brommelmeier, Bulk, Janßen (1), Jung, Menkens, Claudia Rehling (3), Frauke Rehling (2), Zickfeld.

TV NeerstedtTV Cloppenburg II 32:24 (20:14). Gut erholt zeigte sich das Brandt-Team von der Schlappe der Vorwoche. Uwe Brandt hatte seine Mannschaft sehr gut vorbereitet. Das Team bekam nach anfänglichen Problemen den starken Rückraum und die Kreisläuferin der Gäste gut in Griff. Da auch Keeperin Kathrin Brengelmann eine ausgezeichnete Leistung bot, konnte Neerstedt wieder volles Tempo gehen und kam dadurch einige Male zu leichten Toren.

Bis zum 8:6 (13.) lag Neerstedt ständig vorne, musste dann dem Gegner aber den Vortritt lassen (9:11/17.). Es dauerte jedoch nicht lange, dann hatte die starke Katharina Harms zum 12:12 ausgeglichen. Nach dem 14:14 wollte Cloppenburg scheinbar mit dem Kopf durch die Wand. Mit überhasteten Torwürfen scheiterte der Gast aber wiederholt an der aufmerksamen TVN-Deckung. Durch gute Konter holte sich Neerstedt eine sichere Pausenführung.

Nach dem Wechsel wurde Fiona Sagemann, erfolgreichste Neerstedter Werferin im ersten Abschnitt, in kurze Deckung genommen. Doch tat das dem Angriffsdruck der Einheimischen keinen Abbruch, denn nun nutzten die anderen Spielerinnen die Lücken (24:16/34.). Bedingt durch einige Zeitstrafen kam der TVC noch einmal auf 20:25 heran. Als dann Fiona Sagemann nach der dritten Zeitstrafe (46.) Rot sah, musste Brandt sein Team umbauen. Harms und Scholz übernahmen die beiden Rückraumpositionen und entschieden mit je zwei Toren bis zum 31:23 das Spiel endgültig zu Neerstedter Gunsten.

TVN: Brengelmann, Sander – Manuela Ahrens (5), Melanie Ahrens (1), Harms (7/2), Ordemann (2), Panschar, Sagemann (4/1), Scholz (8/1), Spille (1), Weyhausen (4).

Zeitstrafen: TVN 8, davon Sagemann drei, TVC 5.

7-meter: TVN 6/4, TVC II 8/4.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.