NEERSTEDT Nach dreiwöchiger Pause greifen die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt wieder ins Geschehen ein. Am Sonnabend, 17.30 Uhr, steht das Auswärtsspiel bei der heimstarken HSG Meppen-Twist an. Auch in der Landesklasse und in der Regionsoberliga sind die Landkreis-Teams am Wochenende gefordert. Die HSG Harpstedt/Wildeshausen (Landesklasse) empfängt die HSG Blexen/Nordenham.

Landesliga

HSG Meppen-Twist – TV Neerstedt. Das TVN-Team von Trainer Uwe Brandt verbuchte im Hinspiel einen deutlichen Erfolg, doch das sollte für Sonnabend kein Maßstab sein, denn in eigener Halle hat die HSG unter anderem den Meisterschaftsfavoriten Oldenburger TB geschlagen. Trotzdem sieht der Trainer diese Aufgabe als durchaus lösbar an. Er kann sein Team nicht völlig auf den Gegner einstellen, da er nicht weiß, ob die zur Zeit studierende Irina Nürnberg, die eine große Verstärkung des HSG-Teams darstellt, mit von der Partie sein wird. Wie im Hinspiel müsse man Eugenia Nürnberg, den Dreh- und Angelpunkt im Spiel der HSG, in den Griff bekommen. Außerdem will die Neerstedter Deckung mehr auf HSG-Kreisläuferin Elena Telgenkämper achten, die im ersten Vergleich viele Tore warf.

Brandt hat sein komplettes Team an Bord. Er wird auch Sandra Ordemann wieder mehr Spielanteile geben, um zu sehen, ob sie den Anschluss geschafft hat. Das Hauptaugenmerk müsse zunächst darauf gelegt werden, die Abwehr stark zu machen, um das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis zu unterbinden, so der Trainer. Außerdem war das Rückzugsverhalten während der Trainingseinheiten ein Thema, denn die Gastgeberinnen spielen gute Tempogegenstöße.

Landesklasse

HSG Harpstedt/Wildeshausen – HSG Blexen/Nordenham. Eine Rechnung will die HSG Harpstedt/Wildeshausen am Sonnabend ab 18.30 Uhr in der Halle am Schwarzen Bergweg begleichen. Das Team verlor das Hinspiel deutlich. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, muss das Team von Trainerin Marlies Holste vor allem den starken Rückraum der Gäste stoppen. Außerdem müssen die Neerstedterinnen nach Ballverlusten schnell, aber geordnet den Rückzug antreten, um zu verhindern, dass die Gäste ihre Stärke beim Gegenstoß ausspielen können. Die HSG Harpstedt/Wildeshausen ist in guter Verfassung, auch Mareike Bode wird nach überstandener Krankheit wohl wieder mit von der Partie sein. Die Gastgeberinnen werden versuchen, ihr Spiel aus einer sicheren Deckung heraus aufzuziehen und die Angriffe konzentriert abzuschließen.

Regionsoberliga

TSG Hatten-Sandkrug II – Oldenburger TB II. Mit einem durch Verletzungen arg dezimierten Kader muss die TSG Hatten/Sandkrug II am Sonnabend ab 14.30 Uhr in der Halle an der Schultredde antreten. Trotzdem hofft das Team von Trainer Holger Herwig auf einen Erfolg, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu wahren. Die Oldenburgerinnen haben in der laufenden Saison erst ein Spiel gewonnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.