LANDKREIS LANDKREIS/MC/SC - TB Harpstedt und TV Munderloh setzen sich in der 1. Fußball-Kreisklasse weiter von den Verfolgern ab. FC Huntlosen schafft den Anschluss an das Mittelfeld durch einen Sieg gegen die SG Bookhorn.

VfL Wildeshausen III – TV Munderloh 0:5. Ihrem Torwart Eric Berger hatten es die Wildeshauser zu verdanken, dass die Niederlage nicht weitaus deutlicher ausgefallen ist. Er verhinderte mit guten Paraden eine durchaus mögliche zweistellige Pleite. Der Sieg der Gäste ging völlig in Ordnung, denn sie bestimmten das Geschehen über die gesamte Distanz. Der TVM ist jetzt auf dem besten Weg, den zweiten Platz zu festigen. Tore: 0:1 Hoffmann (12.), 0:2 C. Köhler (33.), 0:3 Baronesko (38.), 0:4 C. Köhler (62.), 0:5 Braje (82.).

Ahlhorner SV II – TB Harpstedt 2:4. Die Ahlhorner haben sich in diesem Match selbst geschlagen: Zum einen nutzten sie allerbeste Chancen nicht, um bereits nach 60 Minuten für die Entscheidung zu sorgen. Zum anderen schwächte Arkenbout (62.) nach einem Foul im Mittelfeld, für das er Rot sah, das Team, welches dann regelrecht auseinander fiel. Der routinierte Gegner nutzte diese Schwächephase, um sich die drei Punkte zu sichern. Dass es dazu kommen konnte, bedurfte allerdings einer gehörigen Portion Glück, denn eine Stunde lang war es ein Spiel auf das Gästetor. Nur im Abschluss haperte es. Neben Pech war auch eine gehörige Portion Unvermögen dabei. Wer aber solche gute Chancen nicht nutzt, muss sich nicht wundern, wenn er am Ende mit leeren Händen dasteht. Tore: 0:1 Würdemann (8.), 1:1 Abbas (55.), 1:2 Volkmer (60.), 1:3 Wulferding (68.), 1:4 Volkmer (71.), 2:4 de Bortol (Handelfmeter/80.).

Bookholzberger TBVfR Wardenburg II 3:0. Karl-Heinz Bernich war über die Leistung seiner Mannschaft zufrieden. In der Defensive habe sie gut gestanden, im Mittelfeld das Spiel angekurbelt. Nur in der Offensive sah er noch leichte Abschlussschwächen. Ein gesondertes Lob zollte er Manndecker Frank Bachmann, der Wardenburgs Torjäger Haake abmeldete und Torwart Stefan Buss, der in der Schlussphase gut reagierte und so dafür sorgte, dass sein Team ohne Gegentor blieb. Tore: 1:0 Sternberg (1.), 2:0 Kapucu (60.), 3:0 Jordt (80.).

TSV Ganderkesee II – VfL Stenum III 0:0. „Das Ergebnis geht sicher in Ordnung“, meinte TSV-Coach David Rodewyk. Er meinte allerdings auch, dass auf beiden Seiten auch Tore hätten fallen müssen. Trotz einer optischen Überlegenheit im ersten Abschnitt hatten die Gäste mindestens drei klare Tormöglichkeiten bei Kontern. Nach dem Seitenwechsel dominierte der TSV eindeutig und hatte ebenfalls Möglichkeiten um Tore zu erzielen. Doch mehr als drei Aluminium-Treffer kamen nicht dabei heraus.

FC Huntlosen – SG Bookhorn 2:0. In einer mittelmäßigen bis schwachen Begegnung konnten sich die Huntloser nicht so präsentieren wie sie es sich vorgestellt hatten. Trotzdem reichte es gegen einen Gegner, der vorwiegend mit Kick-and-Rush-Fußball agierte, zu einem wichtigen Sieg. Nach einer schönen Kombination kamen die Platzherren nach gut zwanzig Minuten zur verdienten Führung. Unmittelbar nach der Halbzeitpause erhöhte Lutz Thalheim. Die anschließende Überlegenheit nutzten die Einheimischen nicht, um etwas für ihr Torkonto zu tun. Hochkarätige Möglichkeiten wurden durch mangelnde Übersicht oder Eigensinn vergeben. „Das ist in unserer derzeitigen Situation nicht zu akteptieren“, meinte FC-Trainer Dirk Richter. Im übrigen war er aber froh, den Anschluss an das Mittelfeld geschafft zu haben. Tore: 1:0 Tim Kotara (22.), 2:0 Thalheim (46.).

SV Tungeln II – SC Colnrade 3:2. Deutlicher als es das Ergebnis aussagt, war die Überlegenheit der Tungelner. Lediglich in einer Phase Mitte der zweiten Halbzeit, als für die Gäste sowohl der Ausgleichs- als auch der Führungstreffer fiel, lief es nicht so gut für die Platzherren. Nach forschem Beginn fiel die verdiente Führung für den SV bereits nach elf Minuten. Diese hätte ausgebaut werden können. Tormöglichkeiten waren genügend vorhanden, doch letztlich fehlte die nötige Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Nach der Gäste-Führung besannen sich die Einheimischen wieder auf ihre Stärken und drehten die Partie zu ihren Gunsten. Entsprechend zufrieden war Trainer Klaus Gutzeit, der seinem Team eine gute Moral bescheinigte. Tore. 1:0 Schnitger (11./HE), 1:1 Albers (56.), 1:2 Löring (71.), 2:2 Lachnitt (73.), 3:2 Tangemann (83.).

SC DünsenSF Wüsting 1:5. Eine klare Angelegenheit für die Gäste, die nach gut zwanzig Minuten bereits vier Tore vorgelegt hatten. Dadurch war diese Begegnung schon frühzeitig entschieden. Die Platzherren waren nicht in der Lage Paroli zu bieten, obwohl sie sich entsprechend bemühten. Die Gäste waren an diesem Tage eine Nummer zu groß. Tore: 0:1/0:2 K. Claußen (10./15.), 0:3 Eigentor (20.), 0:4 Lütjens (22.), 1:4 (70.), 1:5 Lachmund (75.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.