LANDKREIS Der Tabellenvorletzte der Fußball-Kreisliga, Hürriyet Delmenhorst, dem am Ende der Saison sechs Punkte abgezogen werden, wehrt sich nach Kräften gegen den drohenden Abstieg.

TV Munderloh – TurAbdin Delmenhorst 0:3. Gegenüber den letzten Begegnungen zeigten sich die Platzherren stark verbessert. Doch eine echte Siegchance besaß die Mannschaft von Torsten Voigt gegen den Tabellenführer zu keiner Zeit. Die Gäste wollten diese Partie unbedingt gewinnen und zeigten erfrischenden Kombinationsfußball. Besonders über Hanno, Celik, Kaya und Routinier Daniel Yousef waren sie ständig gefährlich. Nur sporadisch kamen die Platzherren in die Nähe des Gästestrafraumes. Die 2:0-Halbzeitführung war daher völlig verdient. Nach dem Seitenwechsel beherrschten die Delmenhorster weiter die Begegnung, auch wenn sie zwischenzeitlich zwei große Möglichkeiten für Munderloh zuließen. Thomas Köhlers Kopfball fiel auf die Torlatte (52.). Patrick Seeger schloss einen Alleingang zu überhastet ab und verfehlte das Tor (58.). Mit einem tollen Lupfer stellten die Gäste den Endstand her. Da die Delmenhorster theoretisch noch eingeholt werden können, verzichteten Trainer Yousuf Yousef und seine Spieler auf eine anschließende Meisterfeier, die aber sicherlich demnächst nachgeholt wird.

Tore: 0:1 Yousef (12.), 0:2 Celik (42.), 0:3 Blümel (69.).

GW KleinenknetenTuS Hasbergen 1:5. Chancenlos waren die Platzherren auch in dieser Begegnung, obwohl sie lange Zeit dagegen hielten. Den Führungstreffer der Gäste aus der 15. Minute egalisierte die Mannschaft von Karl-Heinz Bährens, die erst kurz vor dem Halbzeitpfiff erneut in Rückstand geriet. Mit zwei schnellen Treffern nach der Pause ließ Hasbergen keinen Zweifel nach dem Sieger aufkommen.

Tore: 0:1 Ernst (15.), 1:1 Fidai (22.), 1:2 But (39.), 1:3 Ernst (53.), 1:4 Ledwon (61.), 1:5 (90./ET).

TuS Heidkrug II – TSV Großenkneten 3:3. Kurz vor einem Überraschungssieg standen die Gäste, bis in der 89. Minute die Mannschaft von Mathias Trätmar doch noch den Ausgleich erzielte. Diese war schnell mit zwei Toren in Führung gegangen und schienen die Gäste zu überrollen. Doch hatte Heidkrug anscheinend nicht mit dem ausgeprägten Kampfgeist der Kneter gerechnet, mit dem diese wieder ins Spiel fanden. Als Eike Janssen in der 81. Minute den Führungstreffer für die Gäste erzielte, sah bis zur 89. Minute alles nach einem Großenkneter Sieg aus.

Tore: 1:0 Giza (8.), 2:0 Goritz (16.), 2:1 van der Leij (43.), 2:2/2:3 Janssen (60., 81.), 3:3 Osterloh (89.).

SV TungelnVfR Wardenburg 2:0. Ein wichtiger Sieg in diesem Ortsderby gelang den Platzherren, die damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht haben. SVT-Trainer Alexander Reil betonte aber, dass die Gäste große Personalsorgen und besonders den Ausfall von Torjäger und Spielertrainer Hakan Cengiz zu verkraften hatten. Tungeln beherrschte die Szenerie und erzielte unmittelbar vor der Pause zwei Tore, die Wardenburg nicht mehr aufholte. Weitere gute Möglichkeiten ließen die Platzherren allerdings aus.

Tore: 1:0 Zosel (43.), 2:0 Schwenk (45.).

Harpstedter TBSV Achternmeer 2:0. Nicht mehr als nötig tat der Tabellenzweite gegen einen Gegner, der stark ersatzgeschwächt angetreten war und nicht zu seiner gewohnten Leistung fand. Lediglich in der Anfangsphase hätte Spielertrainer Andre Haake treffen können, fand jedoch in Torhüter Niester seinen Meister. „Wir hatten gefühlte 85 Prozent Ballbesitz, haben aber zu wenig daraus gemacht“, meinte HTB-Trainer Marc Wulferding.

Tore: 1:0 Ole Lehnkuhl (41.), 2:0 Schramm (72.).

FC HudeDelmenhorster TB 4:3. In einer starken Anfangsphase hätten die Platzherren den Sack schon frühzeitig zumachen können. Doch Pfosten und Latte standen ihnen im Weg. So kam es, wie es kommen musste – die Gäste erzielten den Führungstreffer (7.). An diesem Tage war es aber der Kampfgeist der Platzherren, der sie nie erlahmen ließ. Nachdem sie das Spiel schon gedreht hatten, ließ ein zweifelhafter Foulelfmeter die Gäste zum Ausgleich kommen und als diese abermals die Führung erzielten (69.), schien die Begegnung für das Janssen-Team verloren zu sein. Doch in einer tollen Schlussphase rissen die Hausherren das Spiel noch einmal herum.

Tore: 0:1 Timme (21.), 1:1 Osterdorf (33.), 2:1 Schlarmann (47.), 2:2 Steinke (63./FE), 2:3 Timme (69.), 3:3 Schlarmann (72.), 4:3 Liebsch (84.).

Baris DelmenhorstSVG Berne 2:1. Nach Platzverweisen gegen Caki (63./gelb-rot) und Mujaj (67./rot) musste Baris die knappe Führung in Unterzahl über die Zeit retten. Die frühe Führung (2.) der Gästemannschaft glich Baris bereits eine Minute später aus. Unmittelbar nach der Halbzeitpause sorgte ein Foulelfmeter für die Entscheidung.

Tore: 0:1 Rüscher (1.), 1:1/2:1 Kocademir (3., 47.)

RW Hürriyet Delmenhorst – SV Hicretspor 4:0. Ob dieser klare Sieg gegen Hicretspor den Platzherren im Abstiegskampf weiterhilft, muss bezweifelt werden, da auch die Konkurrenten erfolgreich waren. Nach einer 1:0-Pausenführung entschied der Vorletzte die Begegnung nach dem Wechsel klar für sich.

Tore: 1:0 Uzüm (17.), 2:0 Prießner (53.), 3:0 Sheiki (67.), 4:0 Miklasz (90.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.