LANDKREIS In der Fußball-Kreisliga soll die Winterpause am Wochenende endgültig zu Ende gehen. Acht Partien stehen zum Rückrundenstart auf dem Programm.

Ahlhorner SV II – VfL Stenum II. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist für die ASV-Reserve mit drei Punkten nicht sehr groß. Allerdings haben die Ahlhorner ein Spiel weniger ausgetragen. Mit einem Sieg gegen das Schlusslicht können sie den Abstand vergrößern. Aber Gäste-Trainer Michael Hoffmann möchte mit seinem Team den Abstieg vermeiden und wird sich etwas einfallen lassen. (Freitag, 19.30 Uhr, Sr.: Huscher)

TV DötlingenVfR Wardenburg. Beide Trainer sind mit der Vorbereitung auf die Rückrunde zufrieden. Die Platzherren überzeugten im Testspiel gegen den TV Oyten. Aber auch bei den Gästen lief es gut. Vor allem Rückkehrer Sven Hörnlein vom VfB Oldenburg war in Torlaune und könnte auch die Dötlinger Abwehr vor Probleme stellen. (Sonnabend, 14 Uhr, Sr.: Thalheim)

SV TungelnTV Munderloh. Mit einem Erfolg kann der SV Tungeln zum Tabellenzweiten aus Munderloh aufschließen. Für den weiteren Verlauf der Rückrunde könnte das richtungweisend sein. Bleibt die Abwehrleistung des Majewski-Teams ähnlich stabil wie in der Vorrunde, könnte das der Schlüssel zum Erfolg sein. Die Gäste wollen ihren zweiten Tabellenplatz so lange wie möglich verteidigen. (Sonntag, 11 Uhr, Sr.: Wendlandt)

Jahn Delmenhorst – Baris. Kaum einer der Kreisliga-Trainer zweifelt am Durchmarsch des Tabellenführers Jahn Delmenhorst. Vor der Begegnung gegen die abstiegsbedrohten Gäste bleibt eigentlich nur die Frage nach der Höhe des Sieges. Trotzdem wird Trainer Mathias Kaiser seinen Spielern jegliche Überheblichkeit verbieten. (Sonntag, 14 Uhr, Sr.: Stephan)

Hicretspor – Borussia Delmenhorst. Einige Sorgenfalten wird Gästetrainer Sascha Liske angesichts der Tabelle auf der Stirn haben. Als Drittletzter steht der Aufsteiger vor einer schweren Rückrunde. Ein Sieg bei Hicretspor könnte die Situation verbessern. (Sonntag, 14 Uhr, Sr.: Schlickmann)

FC HudeVfL Wildeshausen. Das Lazarett hat sich bei den Gästen weitgehend gelichtet. Mit den neuen Alternativen geht VfL-Trainer Jürgen Gaden mit vorsichtigem Optimismus in die Begegnung. Die Platzherren gehen ihren Weg der Integration junger Spieler beharrlich weiter und sind an einem guten Tag in der Lage, den Wildeshausern ein Bein zu stellen. (Sonntag, 14 Uhr, Sr.: Huscher)

Delmenhorster TB – Tur Abdin. Die Gäste haben sich in dieser Saison einiges vorgenommen. Das beweist nicht zuletzt der momentane vierte Tabellenplatz. Mit einem Sieg gegen den Delmenhorster BV kann dieser gefestigt werden. Bei den Platzherren wechselte in der Hinrunde zu häufig Licht und Schatten. Für einen Angriff auf die vorderen Plätze ist es aber noch nicht zu spät. (Sr.: Gieseke)

SVG BerneTSV Ganderkesee. Die technisch starken Gäste sind in der Lage, auf dem Kunstrasenplatz in Berne spielbestimmend aufzutreten sein und die drei Punkte mitzunehmen. Bernes Coach Uwe Neese kann mit dem bisherigen Verlauf der Saison nicht zufrieden sein, er erwartet eine Leistungsteigerung seiner Mannschaft. (Sonntag, 14 Uhr)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.