Landkreis In der Fußball-Kreisliga hat der SV Tungeln wichtige Punkte im Abstiegskampf liegengelassen.

TV Dötlingen - SV Achternmeer 1:1 (0:1). „Jeder Punkt kann wichtig sein”, meinte Dötlingens Trainer Hendrik Sandkuhl nach dem Remis im Nachholspiel. Es hätten in dieser Begegnung durchaus auch drei Punkte für den TVD werden können, wenn die Platzherren ihre personelle Überlegenheit nach einer Roten Karte gegen Achternmeers Torjäger Deniz Akman (29.) besser genutzt hätten. Es kam allerdings anders, denn die Gäste erzielten wenige Minuten später den Führungstreffer. „Wir können einfach das Spiel nicht machen, sondern sind eher eine Kontermannschaft“, sagte Sandkuhl. Später stellte der TVD-Coach sein Team etwas um, was sich bezahlt machen sollte. Felix Brand sorgte mit seinem Treffer für das letztlich gerechte Endergebnis. Tore: 0:1 Müller (36.), 1:1 Brand (62.)

Harpstedter TB - SV Baris 2:1. Ein Treffer in der Schlussminute durch Christian Goritz bescherte dem HTB drei Punkte. „Der Sieg war glücklich”, meinte Harpstedts Trainer Marcus Metschulat. Im ersten Abschnitt tat sich seine Mannschaft schwer, ins Spiel zu kommen. Im zweiten Abschnitt lief es etwas besser bei den Platzherren. Mit dem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung erzielte Hannes Neuhaus den Führungstreffer. In der 87. Minute pfiff Schiedsrichter Kulawiak völlig berechtigt einen Foulelfmeter für die Gäste, der zum Ausgleich führte. Doch auf ihren Goalgetter Goritz konnten sich die Harpstedter einmal mehr verlassen. Tore: 1:0 Neuhaus (69.), 1:1 Mert Caki (87./FE), 2:1 Goritz (90.).

TV Jahn Delmenhorst - SV Tungeln 4:3 (3:1). Durch diese Niederlage rutschte Tungeln hinter dem TV Jahn auf den vorletzten Tabellenplatz. Alles, was sich die Gäste vorgenommen hatten, war nach einem frühen 0:2-Rückstand über den Haufen geworfen. Nach dem Anschlusstreffer hatte die Mannschaft von Tungelns Trainer Lutz Hofmann weitere Chancen, um zum Ausgleich zu kommen, ließ diese aber ungenutzt. Stattdessen erzielte Jahn das 3:1. Im zweiten Abschnitt drehten die Gäste auf. Ihre Bemühungen wurden auch mit dem Ausgleich belohnt. Doch in der Schlussminute führte ein direkter Freistoß, bei dem SVT-Keeper Pascal Götz nicht gut aussah, zum 4:3 für Delmenhorst. „Mit drei geschossenen Toren muss man auswärts nicht verlieren“, so Hofmann. Tore: 1:0 Kozielski (6.), 2:0 Barnickel (10.), 2:1 Gruel (22.), 3:1 Cakmak (42.), 3:2 Gruel (67.), 3:3 Brandes (67.), 4:3 Boydag (90.).

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.