Landkreis In der Regionsoberliga kamen die Handballfrauen aus dem Landkreis nicht zu Siegen. Lediglich der TSV Ganderkesee war erfolgreich.

TSV Ganderkesee - SG Friedrichsfehn/Petersfehn II 22:17 (11:9). Mit dem Absteiger aus der Weser-Ems-Liga hatte der TSV Ganderkesee gleich zu Saisonbeginn eine harte Nuss zu knacken, doch löste das Team von TSV-Trainer Marc Voßhans diese Aufgabe recht souverän. „Mit so einem Ergebnis hatte ich vor dem Spiel nicht gerechnet, doch haben meine Spielerinnen aus einer guten Deckung heraus agiert und die Chancen gut genutzt,“ so der Ganderkeseer Trainer. Bis Mitte der zweiten Halbzeit stand das Spiel aber schon ziemlich auf des Messers Schneide, dann erst fand Ganderkesee in die Spur. Im Angriff wurden die Chancen nun konsequent genutzt, und die TSV-Angreiferinnen konnten häufig nur durch siebenmeterreife Fouls gebremst werden. Die Strafwürfe wurden von Maike Berner und Janina Grothaus sicher verwandelt.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - HSG Delmenhorst II 16:33 (9:14). Eine deutliche 16:33- Klatsche kassierte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II zum Auftakt gegen die HSG Delmenhorst II. Die Deckung hatte große Probleme aufgrund des starken Delmenhorster Rückraums um die zehnfache Torschützin Melina Helfrich.

VfL Oldenburg IV - TSG Hatten-Sandkrug II 25:19 (13:8). Mit 19:25 musste sich die TSG Hatten-Sandkrug II dem Weser-Ems-Liga-Absteiger VfL Oldenburg IV zwar beugen, doch ärgerte das Team von Trainer Andreas Dunkel den Favoriten in dieser Liga über die gesamten 60 Minuten. Zwar gingen die Oldenburgerinnen zu Beginn der Partie schnell mit 6:3 in Führung, doch ließ sich das TSG-Team nie wirklich abhängen, sondern kämpfte sich immer wieder heran. Erst in der Schlussphase, als die Konzentration bei der TSG etwas nachließ, kamen die Gastgeberinnen noch zu weiteren Torerfolgen und am Ende so zu einem klaren Sieg.

VfL Rastede - TS Hoykenkamp 20:18 (10:11). Eine 18:20-Niederlage kassierte die TS Hoykenkamp beim VfL Rastede. Dabei stand die Deckung recht sicher, doch wurden die Angriffe häufig nicht konzentriert genug vorbereitet und konnten so auch nicht immer sicher abgeschlossen werden. Das nutzte Rastede wiederholt aus, um über viel Tempospiel zu einfachen Toren zu kommen. Zwar hätte das Landkreis-Team die Chance zum Erfolg gehabt, denn durch das 18:18 fünf Minuten vor Schluss war der Sieg drin. In der verbleibenden Zeit wurden allerdings Bälle verloren, und so kam Rastede in der Schlussphase zum Erfolg.

HSG Hude/Falkenburg III - HSG Friesoythe 13:21 (8:13). Nach starkem Beginn mit einem 4:1 ließ die HSG Hude/Falkenburg III stark nach und kassierte am Ende eine klare 13:21-Niederlage gegen den starken Aufsteiger HSG Friesoythe. Nur in den ersten zehn Minuten stand die Deckung der Gastgeberinnen sehr sicher, und auch der Angriff nutzte die sich bietenden Chancen. Dann ließ man aber in der Offensive beste Chancen ungenutzt und baute damit den Gegner mehr und mehr auf. In Halbzeit zwei kam Hude/Falkenburg 20 Minuten lang zu keinem Treffer. Was die Truppe aus dem Landkreis auch versuchte, es ging nicht viel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.