+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Corona-Fall in Staatskanzlei Hannover
Ministerpräsident Weil muss in Quarantäne

LANDKREIS Seinen Vorsprung an der Tabellenspitze baute der Harpstedter TB in der Fußball-Leistungsklasse aus. Er profitierte von der Heimniederlage des TuS Hasbergen.

Ahlhorner SV II – VfL Wildeshausen II 5:2. Diese Niederlage haben sich die Gäste selbst zuzuschreiben. Besonders Torhüter Carsten Niester hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Bei zwei Treffern der Ahlhorner im ersten Abschnitt gab er eine unglückliche Figur ab. Vorwiegend spielte sich die Begegnung im Mittelfeld ab und war gespickt mit Fehlpässen auf beiden Seiten. Der ASV zeigte gegen die spielerisch stärkeren Gäste kämpferisch eine gute Leistung und nutzte seine Tormöglichkeiten. Allerdings war im zweiten Abschnitt der Gast tonangebend und drängte auf den Ausgleich. Doch in den Schlussminuten schlugen die Platzherren nach Fehlern in der VfL-Abwehr noch zweimal eiskalt zu.

Tore: 1:0 Kolja Schrinner (20.), 1:1 Hellbusch (33.), 2:0 Wilgmann (42.), 3:1 Spartaro (53.), 3:2 Koc (74.), 4:2 Knuth (80.), 5:2 Wilgmann (90. + 1)

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC HuntlosenTSV Großenkneten 0:1. Selbstbewusst begannen die Platzherren und schnürten den TSV in seiner Hälfte ein. Aber mehr als eine Serie von gefährlichen Eckbällen und ein gehaltener Freistoß kam nicht heraus. Nach und nach fanden die Gäste besser ins Spiel, konnten aber in der Spitze zu wenig Gefährlichkeit erzeugen. Daher versuchten sie es mit Fernschüssen, die ihr Ziel verfehlten. Merten Jebing traf nur die Latte. Nach dem Seitenwechsel wurde ein Fehler in der Viererkette der Huntloser durch Fabian Bakenhus gnadenlos bestraft, der mit einem herrlichen Lupfer Torhüter Kruse überwand. Das war das Signal für die vorher zu Hause ungeschlagenen Platzherren. Sie machten permanent Druck und drängten auf den Ausgleich. Die Gäste mussten Angriff auf Angriff abwehren. Nun war es ein echtes Derby, in dem es zunehmend hektischer wurde. Nach einer Ampelkarte gegen Großenknetens Florian Jaedicke (80.) nahm der Druck noch einmal zu. Jielg traf den Pfosten und ein Schuss von Merz wurde gerade noch auf der Linie abgewehrt. In der Nachspielzeit sah Huntlosens Maik Petko die Rote Karte.

Tor: 0:1 Bakenhus (50.).

FC Hude II – TuS Vielstedt 2:2. Die Enttäuschung von Hudes Trainer Sebastian Noparlik war verständlich. Seine Mannschaft hätte dieses Derby seiner Meinung nach klar für sich entscheiden müssen. In der Nachspielzeit wurde der Traum vom Sieg allerdings zerstört. Die Platzherren gingen nach überlegen geführtem Spiel nach knapp einer halben Stunde in Führung, die aber noch vor der Halbzeitpause egalisiert wurde. Ein direkt verwandelter Freistoß von Zywina brachte die erneute Führung für Hude. Ein weiteres Tor wurde den Platzherren verweigert, obwohl nach Meinung des Huder Trainers der Ball die Linie überschritten hätte. Auch der späte Ausgleichstreffer wäre aus einer Abseitsposition erzielt worden, meinte er.

Tore: 1:0 Streif (27.), 1:1 Düßmann (40.), 2:1 Zywina (51.), 2:2 Schan(90. + 3).

SC Dünsen – Harpstedter TB 2:3. Nach einer von beiden Seiten schwachen ersten Halbzeit ging die Post nach der Pause ab. Innerhalb von wenigen Minuten fielen drei Treffer, die das Derby zu dem Spiel machten, das sich die Fans erhofft hatten. Dünsen zeigte sich sehr kampfstark. Dagegen hatte der Tabellenführer klare spielerische Vorteile. Nachdem es bis in die Schlussminute unentscheiden stand, wechselte HTB-Coach Marc Wulferding nach Rücksprache mit seinem Co-Trainer Heiko Spitz dessen Sohn Diemo ein. Das sollte sich als Glücksgriff erweisen, denn dieser erzielte kurz darauf den viel umjubelten Siegtreffer für den HTB.

Tore: 0:1 Seibel (47.), 1:1 Riedebusch (48.), 1:2 Seibel (50.), 2:2 Helms (56./FE), 2:3 Spitz (90. + 2).

TuS Hasbergen – SF Wüsting 0:3. Der Tabellenzweite hatte zwar gute Möglichkeiten, die er aber nicht nutzte. Die Gäste investierten bedeutend mehr und gewannen daher völlig verdient, wie auch Hasbergens Trainer David Rodewyk meinte.

Tore: 0:1 Schulz (15.), 0:2 Mahlmann (58.), 0:3 Paradies (81.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.