LANDKREIS Fünf Punkte beträgt der Vorsprung des Harpstedter TB in der Fußball-Leistungsklasse gegenüber dem TuS Heidkrug II. Die Delmenhorster haben allerdings zwei Begegnungen weniger absolviert.

SF WüstingSC Colnrade 1:0. „Schnell vergessen und abhaken“, viel mehr konnte Wüstings Coach Burkhard Heinemann kaum von sich geben. Zu schlecht hatte seine Mannschaft gespielt und durch eine glückliche Elfmeterentscheidung erst kurz vor Ende den Siegtreffer erzielt. Bis dahin hätten die Wüstinger alles vermissen lassen, was sie zu Beginn der Saison so stark gemacht hätte. „Es fehlte einfach an der nötigen Laufbereitschaft, und auch die Passgenauigkeit hat sehr zu wünschen übrig gelassen“, noch einmal Heinemann, der die Niederlage für Colnrade als sehr unglücklich ansah.

Tor: 1:0 Steffen Luitjens (88./FE).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Wildeshausen II – TSV Großenkneten 2:1. Beide Teams konnten je eine Halbzeit für sich positiv gestalten. Ein Remis hätte dem Spielverlauf daher eher entsprochen. Doch in der Nachspielzeit hatten die Platzherren das Glück auf ihrer Seite und entschieden das Spiel zu ihren Gunsten. Die erste Halbzeit gehörte eindeutig den Platzherren, denen schon eine gewisse Spielpraxis anzumerken war. Die Gäste, die zum ersten Mal nach der Winterpause im Einsatz waren, kamen erst nach dem Seitenwechsel ins Spiel und konnten die zweite Halbzeit weitgehend bestimmen. Nachdem Oliver Steller den Führungstreffer der Platzherren egalisiert hatte, schien alles auf ein verdientes Unentschieden hinauszulaufen. Doch beim VfL agierte ja noch Torjäger Kai Schmale, der auch in der Kreisliga für die Wildeshauser auf Torejagd geht.

Tore: 1:0 Kramer (22.), 1:1 Steller (53.), 2:1 Schmale (90. + 1).

Harpstedter TB – TSV Ganderkesee II 4:0. So klar, wie es das Ergebnis aussagt, war die Überlegenheit der Platzherren lange Zeit nicht. Erst nachdem Michael Rüdebusch den zweiten seiner drei Treffer erzielt hatte, ließ die Gegenwehr der Gäste nach, und der Tabellenführer siegte noch deutlich.

Tore: 1:0/2:0/3:0 Rüdebusch (3./25./73.), 4:0 Bunzel (80.).

TuS Heidkrug II – FC Huntlosen 5:1. „Der Gegner war einfach eine Nummer zu groß für uns. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, meinte Huntlosens Trainer Markus Metschulat. Schon vor der Halbzeitpause hatten die Heidkruger zwei Tore erzielt. Nach dem Seitenwechsel passierte Huntlosens Maik Petko ein Missgeschick, als er einen Ball ins eigene Tor beförderte. Als Heidkrugs Silber den vierten Treffer erzielte, waren Huntlosens Chancen auf ein gutes Ergebnis dahin. Dem Eigentorschützen Maik Petko wollte Bruder Dennis nicht nachstehen. Er traf allerdings ins richtige Tor als er einen Foulelfmeter verwandelte (81.).

Tore: 1:0 Gieseke (26.), 2:0 Schroth (45.), 3:0 M. Petko (56./ET), 4:0 Silber (75.), 4:1 D. Petko (81.), 5:1 Bädjer (88.).

SC DünsenJahn Delmenhorst II 4:4. Ein gerechtes Unentschieden gab es in dieser Partie zwischen zwei Teams, die nur in der ersten Halbzeit ihre Tormöglichkeiten ausnutzten.

Tore: 1:0 Wuttke (19.), 2:0 Rademacher (20.), 2:1 Grunwals (26./FE), 2:2 Renken (28.), 3:2 Riedebusch (30.), 3:3 Pospich (36.), 3:4 Rauch (42.), 4:4 Kleinert (40.).

VfR Wardenburg II – Baris Delmenhorst II 1:1. Erneut hatten der Tabellenletzte große Personalprobleme und konnte wiederum nur eine Mannschaft auf das Feld schicken, welche sich aus Spielerin mehreren Mannschaften, darunter viele A-Jugendliche, zusammensetzte. Nach starkem Beginn waren die Gäste später spielbestimmend und gingen auch in Führung. Aber die Moral der Platzherren war intakt. Das zeigte sich besonders in der Zeit nach dem Ausgleichstreffer durch Malte Pöpken (74.), nach dem die Wardenburger Möglichkeiten hatten, die Begegnung für sich zu entscheiden. Aber nur ein Pfostentreffer war die Ausbeute. Mit der Einstellung seiner Mannschaft war Trainer Stoyke sehr zufrieden.

Tore: 0:1 (60.), 1:1 Pöpken (74.).

TV DötlingenDelmenhorster BV 3:3. „Das war ein Spiel auf ein Tor“,meinte Dötlingens Trainer Mathias Lange. Die Gäste hätten aus drei Möglichkeiten drei Treffer erzielt, während seine Mannschaft das Spiel bestimmt hätte. Eine tolle Leistung, die mit zwei Treffern belohnt wurde, zeigte Dötlingens Julian Ehlers.

Tore: 0:1 (35.), 1:1 Ehlers (40.), 1:2 (46.), 2:2 (66.), 2:3 (71.), 3:3 Ehlers (80.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.