GANDERKESEE Der TSV Ganderkesee hat seine starke Form der vergangenen Wochen auch gegen den Tabellenführer der Bezirksliga, den TSV Oldenburg, gezeigt. Mit einem wuchtigen Kopfball gelang Alexander Neels in der Nachspielzeit das 2:1, das dem Vorletzten drei wichtige Punkte im Abstiegskampf brachte.

„Der TSV ist wieder da“, schallte es aus den Kehlen der Fußballer aus Ganderkesee. TSV-Trainer Raphael Riekers war nach dem Abpfiff total zufrieden mit seiner Elf: „Wir haben 90 Minuten diszipliniert gespielt. Jeder hat für jeden gekämpft, und am Ende haben wir uns dafür mit dem späten Treffer belohnt.“

Die Riekers-Elf zeigte von Beginn an, dass ein Sieg gegen den Favoriten durchaus möglich war. In der neunten Minute nutzte Marko Schrank einen kapitalen Fehler von Endy Brown nicht konsequent aus. Ganderkesee gestaltete das Spiel ausgeglichen, in der Defensive hielt der stark aufspielende Patrick Meyer den Verbund zusammen. Gefährlich wurde es nur, wenn die Abseitsfalle der Gastgeber nicht funktionierte. Doch dann war Thorben Riechers im Tor stets zur Stelle.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der 21. Minute fiel der Führungstreffer für den TSV: Sven Apostel lupfte sich den Ball 25 Meter vor dem Tor in die Luft und traf per Volleyabnahme in den linken Winkel.

In der zweiten Hälfte begann Oldenburg druckvoller und wurde mit dem Ausgleich belohnt. Dieses Mal ging die TSV-Abwehrfalle nicht auf, und Robert Plichta konnte Riechers mit einem Lupfer zum 1:1 (57.) überwinden. Die besseren Möglichkeiten hatten aber weiter die Gastgeber. Erst verpasste Schrank eine Doppelchance, nur kurze Zeit später vergab Apostolos Papakostas aus guter Position. Er schickte den Ball über das Vereinsheim. Rund zehn Minuten vor dem Ende wurde es noch einmal gefährlich im Ganderkesee-Strafraum. Nach einer Ecke konnte Stephan Asche den Ball gerade noch vor der Linie klären. Als beide Seiten eigentlich schon mit dem 1:1 abgeschlossen hatten, brachte Papakostas die entscheidende Flanke in den Strafraum, Neels köpfte und das Heimteam bejubelte einen 2:1-Erfolg.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.