LANDKREIS In der Handball-Landesklasse der Frauen hat die TSG Hatten/Sandkrug gegen den TSV Ganderkesee gepunktet. Die HSG Harpstedt/Wildeshausen kam zu einem Auswärtssieg.

TSG Hatten/Sandkrug - TSV Ganderkesee 30:17 (15:10). Nur in der Anfangsphase der ersten Hälfte bestimmten die Gäste das Spiel, doch nach einer Auszeit von Coach Andreas Dunkel übernahmen die Gastgeberinnen das Kommando und blieben bis zum Ende in der Erfolgsspur. Dabei sah es für das Dunkel-Team zunächst gar nicht so gut aus, denn nach einer schnellen 3:0-Führung verlor man völlig den Faden und überließ dem Kalla-Team die Initiative. Die Gäste steigerten das Tempo und gingen mit 5:3 (10.) in Führung. Als die TSG nach 20 Minuten immer noch mit drei Toren zurück lag, nahm der Trainer eine Auszeit und stellte sein Team neu ein. Danach lief es plötzlich wie am Schnürchen. Nach dem Seitenwechsel lief der TSG-Express dann auf vollen Touren, aus einer jetzt starken Deckung wurden wiederholt leichte Kontertore erzielt und so der Abstand bis Mitte der zweiten Hälfte schon entscheidend auf 21:11 ausgebaut.

Zeitstrafen: TSG 1, TSV 2. Strafwürfe: TSG 4/3, TSV 5/4.

TSG: Tor: Gerling und Marks, Feld: Dicke (3), Friese, Janssen (3), Menkens (3), Neelen (6/3), Paulus, Pott (5), Röhling (4), Mareike Schwepe (3) und Wolken (1).

TSV Ganderkesee Tor: Nöckel und Woltjen, Feld: Brakmann, Falk, Freiberg, Galioglu (4), Görtz, Horstmann (2), Krawczyk (1), Mühlbach (1), Sackmann (1), Wehrenberg (8/4) und Zyweck.

HSG Wilhelmshaven II - HSG Harpstedt/Wildeshausen 20:27 (10:13). Zu einem wichtigen Erfolg kam das Team des Trainergespanns Marlies Holste/Ilona Beuke, obwohl man nur mit einem dezimierten Kader antreten konnte. Doch man hatte Marion Martens-Sparkuhl reaktivieren können. Im ersten Abschnitt gab es einen offenen Schlagabtausch. Nur kurz konnten die Einheimischen nach dem Seitenwechsel noch mithalten und erzielten das 13:13. Doch hatte sich die Deckung der Gäste inzwischen gut auf den Gegner eingestellt, packte energischer zu und kam so wiederholt zu Ballgewinnen, die man nun zu Kontertoren nutzte. Kontinuierlich wurde der Vorsprung nun ausgebaut, und als die überragende Nadine Wagner zehn Minuten vor dem Ende mit einem Tempogegenstoß das 23:17 erzielte, war der Widerstand der Jadestädterinnen gebrochen.

Zeitstrafen: WHV II 3, HTB/Wild 5, davon einmal rot für Anke Witte (45.) nach 3x2 Minuten. Strafwürfe: WHV II 6/4, HTB/Wild 4/3.

Harpstedt/Wildesh.: Tor: Kosik und Kuper, Feld: Bode (3/1), Lammers (4), Lasrich (2), Martens-Sparkuhl, Terfehr (1), Wagner (8), Witte (3), Zobel-Elders (6/2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.