Delmenhorst Der Bann ist gebrochen: Die Handballer der TSG Hatten-Sandkrug haben in der Oberliga ihren ersten Saisonsieg verbucht. In einer intensiv, aber phasenweise schwach geführten Begegnung setzte sich die TSG am Samstag bei der HSG Delmenhorst mit 32:27 (13:10) durch.

Den besseren Start hatten die Gäste, die nach Treffern von Robert Langner und Fabian Knieling (2) zunächst mit 3:1 in Führung gehen konnten. Dann wurde aber auch das Spiel der Delmenhorster druckvoller, und besonders Tobias Schenk sowie Stefan Timmermann überlisteten von den Außenpositionen die Gäste-Abwehr. Bis dahin hatte sich TSG-Kreisläufer Till Schinnerer bereits zwei Zeitstrafen eingefangen, und diese Überzahl nutzten die Gastgeber zu ihren Toren. Doch spielte die TSG in der Folgezeit konzentriert weiter, holte sich durch Robert Langner die Führung zurück, und Razvan Ghimes baute diese mit zwei sehenswerten Treffern von Linksaußen auf 11:9 aus.

In der Schlussphase wurde Schinnerer dann mit einem tollen Anspiel von Langner bedient, und der Kreisläufer erhöhte den Abstand auf drei Tore. Kurze Zeit später kassierte Schinnerer dann nach seiner dritten Hinausstellung die Rote Karte, und da Mitspieler Marco Kirschen dieses noch kommentierte, durfte er ebenfalls für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen.

Nach dem Anwurf agierten die Delmenhorster so überhastet, dass sie den Ball verloren und Ghimes in doppelter Unterzahl den Abstand auf 14:10 erhöhte. In den nächsten Minuten gab es auf der Bank der HSG viel Unruhe, die sich auch auf das Spiel übertrug, denn die Angriffe wurden viel zu überhastet aufgebaut. Dagegen nutzte die TSG ihre Chancen nach einem gut durchdachten Spielaufbau deutlich konsequenter, und besonders Langner setzte sich jetzt immer wieder aus dem Rückraum und im Spiel 1-1 energisch durch.

Mit seinen Treffern und weiteren Toren von Ghimes setzte sich die TSG schnell auf 19:14 (37.) ab und schien damit schon eine kleine Vorentscheidung herbeigeführt zu haben. Doch noch gaben sich die Delmenhorster nicht geschlagen, mit großem Einsatz kämpfte man sich nach einem Treffer von Jörn Janßen noch einmal auf 18:21 heran. Doch ließen sich die Gäste davon nicht von ihrer Linie abbringen. Selbst eine erneute kurze Deckung gegen Langner brachte Hatten-Sandkrug nicht aus der Spur. Ein weiteres gekonntes Anspiel von Keno Fokken nutzte Kreisläufer Boris Bruns zum 23:18, und mit weiteren Treffern von Goalgetter Robert Langner setzte sich die TSG bis zehn Minuten vor dem Ende entscheidend auf 26:19 ab.

Was die Delmenhorster in der Schlussphase auch versuchten, die Landkreisler hatten immer die richtige Antwort parat. HSG-Coach Andre Haake war zunächst ein wenig sprachlos und enttäuscht: „Dieses Spiel nehme ich auf meine Kappe, denn durch die vielen Wechsel kam mehr Unruhe in die Mannschaft, und das wirkte sich sehr negativ auf unser Spiel aus.“

TSG-Coach Frank Huchzermeier war mit dem Spiel seiner Mannschaft hoch zufrieden: „Unsere Vorgaben wurden weitgehend sehr gut umgesetzt. Jeder eingewechselte Spieler meines relativ kleinen Kaders zeigte den entsprechenden Kampfgeist, so dass es kaum Schwächen im Team gab. Die Mannschaft hat heute mit Köpfchen und Verstand gespielt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.