LANDKREIS LANDKREIS/QUS - Schlechter Saisonausklang in der Handball-Bezirksliga für die Kreisteams: Beide verloren ihre Heimspiele.

TV NeerstedtFrisia Goldenstedt 15:20 (8:11). Eine bittere Niederlage kassierte das Brandt-Team zum Abschluss der Saison, verspielte damit die bisherige gute Heimserie und liegt nun auf dem sechsten Platz. Da auch in dieser Klasse noch nicht klar ist, wie Auf- und Abstieg geregelt sind, muss der TVN weiter zittern. Die Gastgeberinnen fanden nie die richtige Einstellung zum Spiel, keine Spielerin erreichte auch nur annähernd ihre Normalform.

Nur in der Anfangsphase konnte Neerstedt mithalten (4:5/13.). Während Neerstedt in der Folgezeit wiederholt an der gegnerischen Keeperin scheiterte, nutzten die Gäste ihre Chancen und zogen über 8:4 (23.) bis zur Pause auf drei Tore davon (8:11). Auch nach dem Seitenwechsel war beim Brandt-Team keine Leistungssteigerung und auch kein Aufbäumen erkennbar. Zwar verkürzte Manuela Ahrens noch auf 11:13. Danach häuften sich beim TVN die Fehler, die Goldenstedt zu Kontertoren nutzte. Beim 11:17 (45.) war die Pleite perfekt.

TVN: Brengelmann, Sander – Manuela Ahrens (2), Melanie Ahrens, Harms (2/1), Kröger (2), Lehmkuhl (1), Ordemann, Panschar (1), Sagemann (3/1), Scholz (2), Spille (1) und Weyhausen (1).

TSG Hatten/SandkrugSV SW Osterfeine 24:25 (10:13). Mit einer starken Leistung gegen den Tabellenzweiten verabschiedete sich die TSG aus dieser Klasse. Dabei wäre auch diesmal mehr möglich gewesen, denn es wurden viele Chancen vergeben. Von Beginn an nahmen die Gastgeberinnen das schnelle Osterfeiner Spiel an und hielten die Partie immer offen. Großen Anteil daran hatten die Torfrauen Katharina Marks und Helga Feilbach. 8:8 hieß es nach 22 Minuten.

Dann riss bei der TSG kurzzeitig der Faden, was den Rückstand zur Pause und das 13:18 (35.) nach dem Seitenwechsel zur Folge hatte. Die TSG kämpfte sich ins Spiel zurück (19:20/42.). Doch dann ließ der Druck wieder nach (19:25/50.). Das war aber noch nicht die Entscheidung, denn die Gastgeberinnen kämpften sich erneut bis auf einen Treffer an Osterfeine heran. In dieser Phase hatte die TSG auch noch viel Pech mit einigen Holztreffern, selbst ein Strafwurf traf nicht das Ziel. Die letzte Chance vergab Frauke Rehling, die nur die Latte des SW-Tores traf. Damit verpasste die TSG den Teilerfolg nur knapp.

TSG: Feilbach, Marks – Bergmann (6), Brendler (3/3), Brommelmeier, Bruns (1), Bulk, Janßen (8/1), Jung, Menkens, Claudia Rehling (3), Frauke Rehling (1), Zickfeld (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.