LANDKREIS In den Weser-Ems-Ligen sind die Landkreis-Handballerinnen und Handballer am Wochenende viel im Einsatz.

Frauen: HSG Wilhelmshaven II – HSG Harpstedt/Wildeshausen (Sonntag, 14 Uhr). Einen Paukenschlag gab es unter der Woche bei den Handballerinnen der HSG Harpstedt/Wildeshausen. Mit sofortiger Wirkung hat das Trainerinnen-Gespann Marlis Holste/Ilona Beuke sein Amt niedergelegt. Der Grund: die fehlende Perspektive im Kampf um den Klassenerhalt. Das Team hatte zuletzt neun Partien hintereinander verloren. Mit vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer belegt es den vorletzten Tabellenplatz. In den verbleibenden Spielen wird Waldemar Köbke, der auch die A-Mädchen der HSG betreut, die Weser-Ems-Liga Mannschaft des Vereins trainieren.

TuRa MarienhafeHSG Delmenhorst (Sonnabend, 17 Uhr). Nach der 19:26-Niederlage am vergangenen Spieltag beim MTV Aurich, ist die HSG Delmenhorst in Marienhafe auf Wiedergutmachung aus. Ob die im letzten Spiel verletzte Torhüterin Anneke Alfs dabei sein wird, entscheidet sich erst kurz vor Anpfiff. Auf jeden Fall müssen sich die Rot-Weißen deutlich steigern, wenn sie bei den Ostfriesinnen Punkte holen wollen.

HSG Grüppenbühren/BookholzbergHSG Hude/Falkenburg II (Sonnabend, 19 Uhr). Im Nachbarschaftsduell stehen sich in der Halle am Ammerweg die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und die HSG Hude/Falkenburg II gegenüber. Die Gäste liegen noch in Lauerstellung zur Spitze und müssen auf jeden Fall punkten, wollen sie auch weiterhin oben mitmischen.

TSG Hatten-SandkrugOldenburger TB (Sonntag, 17 Uhr). Mit einer Serie von vier Heimspielen eröffnet die TSG Hatten-Sandkrug den Angriff auf einen Spitzenplatz. Dafür kommt der Tabellenvierte Oldenburger TB gerade recht. Die Gäste feierten sechs Siegen in Folge, ehe sie am Vorwochenende gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg wieder einen Punkt abgeben mussten. So ist die TSG gewarnt, die Oldenburgerinnen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Männer: TSV Ganderkesee – Wilhelmshavener HV II (Sonnabend, 16 Uhr). Nach zweiwöchiger Pause greift der Tabellensiebte TSV Ganderkesee wieder in das Spielgeschehen ein und erwartet mit dem Wilhelmshavener HV II den Fünfplatzierten. Nach der klaren Pleite gegen Jever/Schortens II und der vermeidbaren Niederlage gegen Aurich will sich das Team von Trainer Marc Voßhans nun wieder von der besseren Seite zeigen. Dazu bedarf es der richtigen Einstellung und des Willens zum Erfolg.

HSG Harpstedt/Wildeshausen – SG Moorsum (Sonnabend, 19.30 Uhr). Der Papierform nach dürfte der HSG Harpstedt/Wildeshausen eine leichte Aufgabe bevorstehen, denn der Tabellenletzte SG Moorsum gibt seine Visitenkarte beim Drittletzten ab. Im Hinspiel zogen die Gastgeber aber mit 24:28 den Kürzeren – die beiden einzigen Punkte auf der Habenseite der SG. HSG-Trainer Uwe Lampe hofft auf ein engagiertes Auftreten seiner Mannschaft, die sich von den Abstiegsplätzen entfernen möchte.

HSG Westerstede/Bad Zwischenahn – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II (Sonntag, 15 Uhr). Deutlich schwerer wird dagegen die Auswärtsaufgabe der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II beim Tabellenzweiten HSG Westerstede/Bad Zwischenahn. Die HSG II braucht dringend weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Derzeit belegt die Truppe Platz acht in der Zwölfer-Staffel. Ausfallen werden Thomas Bleydorn und Simon Strudthof. Dafür wird Eike Kolpack nach seiner Verletzung wieder einsatzbereit sein und den Angriff der Gäste verstärken. Hinter dem Einsatz von Kai Blankemeyer steht noch ein Fragezeichen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.