LANDKREIS Klaus Tabke geriet ins Schwärmen. „Das haben die Jungs einfach super gemacht“, sagte der Trainer der A-Jugend-Faustballer des TV Brettorf nach der Norddeutschen Meisterschaft in Nahrendorf. Seine Mannschaft hatte sich, wie berichtet, mit einem 11:6 und 11:8 über den Landkreis-Nachbarn Wardenburger TV den Titel gesichert. Beide Mannschaften sind für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, die am 29./30. August in Selsingen ausgetragen wird. Der Ahlhorner SV belegte Rang drei.

Die Brettorfer U-18-Faustballer bewiesen in dem Turnier große mannschaftliche Geschlossenheit. So steckten sie auch weg, dass Hendrik Abel, eigentlich Hauptangreifer des Teams, eine Verletzung noch nicht ganz überwunden hatte. Er spielte daher zunächst vorne rechts, Jörn Kläner übernahm den Rückschlag. Robin Brengelmann spielte in der Mitte. Thorben Wilkens, Marc Lange und Patrick Poppe-Hirsch kamen in der Abwehr zum Einsatz. In dieser Formation sicherte sich das Team mit Siegen über den SV Düdenbüttel (11:7, 11:7), ESV Wuppertal (11:8, 11:5) und den TB Bösperde (11:8, 14:12) den Gruppensieg und den direkten Einzug ins Halbfinale.

In der zweiten Vorrundengruppe wurde Wardenburg Erster. Das Team bezwang den Leichlinger TV (11:9, 11:4), den SV Schaepshuysen (11:7, 12:10), den TuS Spenge (11:3, 11:3) und den Ahlhorner SV (11:7, 3:11, 11:4). Die Ahlhorner waren gegen Leichlingen (14:12, 11:3), Spenge (11:3, 12:10) und Schaepshuysen (11:3, 11:4) siegreich. Als Gruppenzweiter ging es in die Qualifikationsrunde. Dort gab es ein 11:4 und 11:6 über Wuppertal, das den Einzug ins Halbfinale bedeutete. Dort traf der ASV auf Brettorf. Das TVB-Team trat in seiner „gewohnten Formation“ an, in der Abel im Angriff, Kläner in der Mitte und Poppe-Hirsch vorne rechts agieren. „In diesem Spiel hat die Mannschaft ihre beste Leistung des Tages gezeigt“, meinte Tabke über das 11:9 und 11:4, das sein Team ins Finale brachte. Das erreichte auch die WTV-Mannschaft. Sie gewann ihr Halbfinale gegen den TB Bösperde mit 13:11 und 11:9.

Tabke bot im Endspiel wieder Kläner im Angriff auf. Abel wurde geschont, da die DM-Teilnahme bereits sicher war. Trotzdem setzten sich die Brettorfer im Finale gegen Wardenburg durch. Mit einem 11:9 und 11:4 holten sie den Titel. Die Ahlhorner trafen im Spiel um Platz drei auf Bösperde. Sie setzten sich mit 11:4, 9:11 und 11:7 durch.

Lars Pingel Lokalsport / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.