NEERSTEDT NEERSTEDT - Die zweite Saison in einer Klasse ist immer die schwerste. Das zumindest besagt eine alte Sportlerweisheit. Ob diese auch für die Handballer des TV Neerstedt in der Oberliga gilt, wird sich zeigen müssen. „Nach der guten letzten Saison und dem siebten Platz sind die Erwartungen entsprechend hoch“, hat Trainer Dirk Franke festgestellt. Zum einen ist dies gut, zum anderen aber könnte es just jene Erwartungshaltung sein, die die Mannschaft lähmt. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Teams dieser Klasse ist die Neerstedter Mannschaft eine junge, der es noch an Erfahrung fehlt.

Erfahrungen haben vorwiegend die Gegner, die zudem heftigst aufgerüstet haben. Nicht so der TVN, der lediglich Stefan Timmermann für die rechte Seite gewinnen konnte. Er soll in die Fußstapfen von Thomas Goldberg treten, der beruflich beim TVN passen musste. Ansonsten stoßen noch vier A-Jugendliche zu dem Kader der ersten Mannschaft, die alle Doppelspielrecht haben. Damit hätte Franke dann einen Kader zur Verfügung, der für die harte Saison ausreichen sollte.

Umstellen werden sich die Neerstedter Zuschauer nicht nur wegen der neuen Halle müssen. Vergeblich werden sie die offensive Deckungsvariante suchen, die Franke bislang bevorzugte, die aber auch immer für viele Gegentore gut war. „Bei den drei Spielern mit Gardemaß muss ich einfach defensiver verteidigen lassen“, begründet er die Umorientierung. Gemeint sind Nicolas Baris, Tomislav Delinac und Malte Grotelüschen, von dessen Entwicklung Franke angetan ist. Dass er auch in der Mannschaft anerkannt ist, wird daran deutlich, dass Grotelüschen trotz seiner jungen Jahre Mannschaftsführer ist. Gänzlich defensiv wird der TVN dennoch nicht agieren, beruhigt der Trainer die Fans.

In der Offensive soll eine Mischung aus Tempohandball und spielerischen Elementen gesucht werden. Tempo werden die Neerstedter gehen, wenn sie Angriffe abgefangen haben und über den Gegenstoß den Erfolg suchen. Spielzüge und taktische Elemente stehen im Vordergrund, wenn die gegnerische Abwehr geknackt werden muss. Spielmacher Tim Schulenberg schwingt den Taktstock und gibt den Rhythmus vor. Der rechte Flügel ist mit Timmermann und Baris gut besetzt; hier könnte auch noch Ingo Fichter ins Spiel eingreifen. Am Kreis stehen dem Trainer mit Grotelüschen, Brandes und auch Quickert gleich drei Akteure zur Verfügung, die auf Einsatzzeiten brennen. Gleiches gilt für die linke Seite, auf der Carsten Brinkmann und Biedermann zu finden sein werden; gelegentlich wohl auch Michalski, der aber auf der linken Rückraumposition Delinac in der Offensive vertreten kann. Und auch im Tor hat der Trainer mit den Brüdern Dohle und Haverkamp gleich drei Spieler, die nicht zum Training kommen, um

anschließend bei dem Spiel auf der Bank zu sitzen.

Von daher dürften die Neerstedter eigentlich optimistisch in die Saison gehen. Unklar ist bislang noch, wie sich das durch den Umbau der Halle bedingte mehr oder weniger intensive Training auswirkt. Einige der Akteure scheinen fit zu sein, andere sind nach weniger persönlichem Einsatz noch unter ihrem Leistungsvermögen, was den Trainer mächtig ärgert. Am Sonnabend gegen Horneburg kann die Mannschaft erstmals zeigen, was sie zu leisten in der Lage ist. Ob da schon zu erkennen ist, dass sie ähnlich gut oder besser als im Vorjahr abschneiden kann, oder ob es eine schwere Saison wird, wird sich zeigen.

Fried-Michael Carl Berne/Lemwerder / Redaktion Elsfleth
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.