Wildeshausen Das Großereignis werde das „tolle Image der Stadt“ weiter aufpolieren, ist Thomas Eilers, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, überzeugt. Von „guten Rahmenbedingungen“ spricht Erich Meenken, Vorsitzender des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst. Für Wolfgang Sasse, Vorsitzender des VfL Wittekind und Krandelverwalter, ist es eine „besondere Herausforderung“. Keine Frage: Das bevorstehende Fußball-Länderspiel der weiblichen U-16-Nationalelf gegen die Auswahl der USA am Donnerstag, 14. September, im Wildeshauser Krandelstadion elektrisiert Behörden und Aktive.

„Ohne Ehrenamtliche wird es nicht gehen“, machte Eilers am Montag deutlich. Allein 50 Ordner im Innenbereich werden für das Länderspiel benötigt, erklärte Sasse bei dem Vorbereitungsgespräch im Stadthaus, an dem auch Doris Klaassen, 2. Vorsitzende des Fußball-Kreisverbandes, und Ralf Wübbeler vom Fachbereich Bürgerservice, Migration und Ordnung teilnahmen,

Der organisatorische Aufwand für das Ereignis sei nicht zu unterschätzen, erklärte Meenken. Das reiche vom Zustand des Spielfeldes bis zu den Rahmenbedingungen. So habe der Deutsche Fußball Bund (DFB) für das Länderspiel der männlichen U 16, die im Vorjahr in Delmenhorst gespielt hat, eigens überdachte Reservebänke am Spielfeldrand verlangt.

Täglich zwei Einheiten

„Der DFB hat mit uns gute Erfahrungen gemacht“, verwies Sasse auf frühere Besuche von Auswahlteams in der Stadt. Das weibliche US-Soccerteam werde vom 9. bis 15. September im Hotel „Wildeshauser Hof“ untergebracht. Täglich seien zwei Trainingseinheiten im Krandel angesetzt. Auch ein üppiges Rahmenprogramm – von der Bootstour auf der Hunte bis zum Empfang durch die Stadt – sei in Vorbereitung. US-Teammanager Alfonso Cerda komme am Freitag extra nach Wildeshausen, um Sportanlagen und Hotel zu inspizieren. Sasse: „Die ticken wie wir. Die wollen nicht nur trainieren.“ Am Dienstag vor dem eigentlichen Länderspiel werde noch ein nicht-öffentliches Trainingsspiel stattfinden. Sasse und Meenken machten deutlich, dass der DFB als Veranstalter eine umfangreiche Check-Liste vorlegen werde, die bis ins kleinste Detail abgearbeitet werden müsse.

Anstoßzeit noch unklar

Wo das deutsche Nationalteam untergebracht werde, sei noch offen. Klar ist nach Angaben Sasse aber, dass die Auswahl mit DFB-Trainerin Ulrike Ballweg unmittelbar nach dem Spiel wieder abreisen werde. Offen sei auch noch die Anstoßzeit: vermutlich um 10.30 oder um 11 Uhr. Der Kartenvorverkauf soll über die Vereine erfolgen.

Für das Großereignis wollen Stadt und Krandelverwalter die Schulen einbinden. Es soll einen besonderen „Schul-Wandertag“ geben. Die Zusage der Realschule Wildeshausen liege bereits vor, so Sasse. Auch die Aktiven aus den Vereinen des Fußballkreises werden angesprochen. „Beim Länderspiel in Delmenhorst hatten wir 60 bis 80 Kinder, darunter viele Einlaufkinder“, erklärte Meenken. In einem Punkt sind sich alle einig: Das Spiel werde „eine tolle Werbung für den Mädchen-Fußball“.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.