Delmenhorst Neuer und alter Hallenkreismeister der Ü-40-Senioren des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst ist die SG Döhlen/Großenkneten. Der Titelverteidiger gewann am Sonntag das zweitägige Turnier in der Delmenhorster Stadionhalle.

Im Halbfinale spielte die SG gegen die Mannschaft vom VfL Stenum. Zunächst sah es auch gar nicht nach einem einfachen Durchmarsch ins Finale für die Großenkneter aus. Schon zwei Minuten nach Spielbeginn schoss Andre Stolte den VfL Stenum in Führung. Doch die Freude sollte nicht lange währen. Denn schon kurze Zeit später drehte der Favorit das Spiel komplett und markierte einen Treffer nach dem anderen. Insgesamt traf Henning Butt zweimal. Michael Scholz machte den Finaleinzug für Döhlen mit dem 3:1 perfekt.

Im zweiten Halbfinale schoss Matthias Trätmar den TuS Heidkrug gegen den Gastgeber TV Jahn Delmenhorst schon früh in Führung. Danach zeigten sich die Delmenhorster kämpferisch, vergaben aber einige Möglichkeiten. Nach einem Foul bekam der TV Jahn eine Ecke, schoss den Ball aber am Tor vorbei. Kurze Zeit später fand sich Delmenhorst wieder vorm Heidkruger Tor. Doch auch dieses Mal flog der Ball zu hoch. So blieb es am Ende beim 1:0 für den TuS.

Das Spiel um den dritten Platz entschied der VfL Stenum im Neunmeterschießen gegen den TV Jahn Delmenhorst mit 4:2 für sich.

Im Finale waren nach den regulären zehn Minuten keine Tore gefallen, so dass die Entscheidung ebenfalls im Neunmeterschießen fallen musste. In den ersten zwei Durchgängen verwandelten beide Mannschaften. Im dritten jedoch verschoss der TuS Heidkrug und ebnete so den Weg für die SG Döhlen/Großenkneten. Schließlich lag es an Ingo Backermann, alles klar zu machen. Und der Großenkneter behielt die Nerven und ließ seine Mannschaft mit dem Treffer zum 5:3 jubeln.

„Wir haben von Spiel zu Spiel gedacht. Ich denke aber, dass unser großer Vorteil war, dass wir spielerisch recht gleichmäßig besetzt sind“, resümierte Dirk Wintermann Spielertrainer der SG Döhlen/Großenkneten. Auch wenn die Vorrunde noch etwas durchwachsen gewesen sei, konnte man in den entscheidenden Spiele noch eine Schippe drauflegen. Eine Sache musste Wintermann dann doch noch zugeben: „Wir wollten auf jeden Fall den Titel verteidigen, das war schon ganz klar unser Ziel. Seitdem wir dabei sind, waren wir immer erfolgreich.“

Bei der Siegerehrung lobte der Fußball-Abteilungsleiter des TV Jahn Delmenhorst und Mitorganisator der Hallenmeisterschaft, Marco Castiglione, das Fair Play der Mannschaften sowie die 40 freiwilligen Helfer des Vereins, die das Turnier möglich gemacht hätten. Ein Teil der Einnahmen soll an die Aktion „Bus für die Jugend“ gehen.

Tatiana Gropius Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.