Landkreis In der Fußball-Kreisliga spitzt sich der Dreikampf um die Meisterschaft zu: Noch zwei Spiele stehen aus, und aktuell führt der TV Munderloh (69 Punkte/107:33 Tore) vor dem VfR Wardenburg (68/107:32) sowie dem FC Hude (66/98:34) die Tabelle an. Da den Hudern noch die drei Punkte aus dem abgebrochenen Spiel gegen den SV Baris zustehen, sind sie „gefühlter“ Zweiter und haben aufgrund des leichtesten Restprogramm sogar die vermeintlich besten Karten.

An diesem Dienstagabend (Anpfiff 19.30 Uhr) geht es mit einem kompletten Nachholspieltag weiter, ehe dann am Sonntag, 5. Juni, das große Saisonfinale steigt.

TV Munderloh - TuS Heidkrug. Der Tabellenführer hat noch zwei harte Brocken vor der Brust, denn nach dem Duell gegen den Tabellenfünften Heidkrug steht am letzten Spieltag die Partie gegen den direkten Konkurrenten Wardenburg auf dem Programm. Gegen Heidkrug hat der TVM aus der Hinrunde noch etwas gutzumachen, denn auswärts kassierten die Gelb-Schwarzen eine 0:1-Niederlage. Derzeit ist die Truppe von Trainer Ralf Eilenberg aber in Topform und ballerte sich mit 13 Siegen in Folge an die Ligaspitze. Heidkrug ging zuletzt die Wettkampfpraxis etwas verloren, da mit dem TV Dötlingen und dem SV Tungeln gleich zwei Gegner nicht antraten. Dennoch verspricht TuS-Trainer Selim Karaca: „Wir wollen Munderloh ein bisschen ärgern!“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TV Dötlingen - FC Hude. Aufgrund glücklicher Umstände haben die Dötlinger trotz ihres 15. Tabellenplatzes den Klassenerhalt sicher. „Wir wollen uns in den verbleibenden Spielen aber noch um eine Position verbessern“, sagt Trainer Hendrik Sandkuhl. Der FC Hude indes hat höhere Ziele und muss in Dötlingen gewinnen, um seine gute Ausgangssituation zu wahren. „Die größte Gefahr ist, dass wir die letzten beiden Gegner unterschätzen“, sagt FC-Trainer Torsten Voigt. Im Hinspiel mussten sich die Huder mit einem 1:1 begnügen.

VfR Wardenburg - Ahlhorner SV. Der VfR Wardenburg verfügt aktuell zwar über das beste Torverhältnis, kann die Meisterschaft aber nur noch mit Schützenhilfe erreichen. Grundvoraussetzung ist aber zunächst einmal, dass der VfR seine eigenen Hausaufgaben erledigt. Und da stellt sich mit dem ASV eine unberechenbare Mannschaft vor, die am vergangenen Wochenende auch dem FC Hude beim 1:2 große Probleme bereitete. Den ersten Vergleich gewann Wardenburg mit 4:1 – im Rückspiel jedoch ist ein so deutliches Ergebnis wohl eher nicht zu erwarten.

SV Tungeln - SV Achternmeer. Der SV Tungeln hat die Saison abgehakt und mit dem Nichtantreten in Heidkrug den Abstieg in Kauf genommen. Im Derby will sich Tabellenvorletzte aber alleine aus Prestigegründen noch einmal richtig reinhängen.

VfL Wildeshausen II - TV Jahn Delmenhorst. Auch wenn die U 23 des VfL im Saisonendspurt mit Tobias Kern und Pascal Hesselmann wichtige Spiele an das Landesligateam abgibt, ist sie gegen den TV Jahn klarer Favorit. Das Hinspielergebnis lautete 2:2.

Harpstedter TB - KSV Hicretspor. Nach zuletzt fünf sieglosen Spielen wollen die Harpstedter einen erfolgreichen Saisonendspurt hinlegen, um sich Rang fünf vom TuS Heidkrug zurückzuholen. Hicretspor zeigte am Sonntag gegen Wardenburg beim 0:9 keine Gegenwehr und könnte der Aufbaugegner zur rechten Zeit sein.

TSV Ganderkesee II - TSV Großenkneten. Trotz des Zwangsabstiegs hingen sich die Ganderkeseer zuletzt gegen den TV Dötlingen voll rein und werden auch gegen Großenkneten ähnlich engagiert auflaufen.

SV Baris - SpVgg Berne. Beide Mannschaften können befreit ins Spiel gehen – für sie geht es um nichts mehr.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.