Wardenburg Seit der Gründung 1986 hat sich ordentlich was entwickelt: Das berichtete Helge Weber, Vorsitzender des Wardenburger Tennisclubs (WTC) bei der Hauptversammlung. 289 Mitglieder zählt der Verein heute. Allein 89 Neue kamen in den vergangenen zwei Jahren hinzu. Ziel ist: 30 Jahre WTC, 300 Mitglieder. Weber lobte das gute Clubleben, das sich in hohen Teilnehmerzahlen bei vereinsinternen Veranstaltungen widerspiegele.

Der 2. Vorsitzende, Klaus Wohde, verantwortlich für die Clubanlage, berichtete über Modernisierungen am Clubgebäude sowie die Implementierung des online Buchungssystem „book & play“ für die Tennishalle. Hallenstunden können nun über das Internet gebucht werden. Außerdem gibt es ein neues Schließsystem mit Pin-Zugang und eine neue Beleuchtung der Tennishalle. In diesem Jahr stehe der Neubau einer Tribüne und eine neue Terrassenbestuhlung an, so Wohde.

Auch sportlich war der WTC erfolgreich: Die 1. Herren schaffte den Aufstieg in die Bezirksklasse, die Herren 30 den Aufstieg in die Regionsliga, berichtete Sportwart Jörg Rohde. Die Damen 40 hielt die Bezirksliga, ebenso wie die Herren 40 die Landesliga. Jens Witte berichtete als Jugendwart über den erstmaligen Gewinn des Jade-Weser-Ems Pokals durch die A-Juniorinnen. Die gute Mitgliederentwicklung führt dazu, dass der Verein mit 22 Mannschaften in die Sommer-Punktspielsaison 2016 geht.

Gesteigerte Sponsoreneinnahmen und stabile Mitgliederzahlen sorgten dafür, dass Kassenwart Herwig Addicks eine solide Finanzbasis des Clubs vermelden konnte.

Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war die Ehrung des Deutschen Tennisbundes (DTB). Inka und Frieda Weber, Elke Willers, Ingeborg Kuhz, Rebecca und Ferdinand Diekmann, Maren, Jens und Justine Schneider, Faye Otten, Elisabeth Günther, Irmgard Weber, Sabine Neumeister, Anka Addicks, Claudia Buddenberg, Daniela Jahn sowie Henri und Nils Meile wurden für ihr bürgerliches Engagement bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise geehrt. Als Zeichen der Anerkennung für den im Clubhaus angebotenen Deutsch-Kurs sowie den Spiel- und Spaßnachmittag für Flüchtlingskinder hatte der DTB die Flüchtlingshelfer sowie 18 Flüchtlinge zum Davis-Cup-Spiel Deutschland gegen Tschechien nach Hannover eingeladen. Die Gruppe erlebte begeisterndes Tennis und eine tolle Atmosphäre.

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden der 2. Vorsitzende, Klaus Wohde, sowie die Pressewartin, Isabel Goebel-Otten, einstimmig wiedergewählt. Jens Schneider ersetzte Jens Witte als Jugendwart, der aus beruflichen Gründen nicht wieder antrat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.