LANDKREIS Durch einen klaren Sieg beim TV Dötlingen und dem gleichzeitigen Unentschieden von GW Kleinenkneten in Wildeshausen ist in der Fußball-Leistungsklasse nur noch Spitzenreiter Harpstedt ohne Punktverlust. Nach schwachen Leistungen verloren die Teams aus Großenkneten und Wardenburg ihre Spiele. Der FC Huntlosen dagegen gewann sein Auswärtsspiel bei Baris Delmenhorst II. Abstiegskampf ist nach der Niederlage gegen Hude II in Colnrade angesagt.

TSV Großenkneten - SF Wüsting 0:2. In einer von beiden Seiten schwach geführten Begegnung behielten die Gäste am Ende verdient die Überhand, da sie mehr vom Spiel hatten. Aber auch Wüstings Trainer Burkhard Heinemann war mit dem Auftreten seiner Mannschaft nicht einverstanden und schüttelte häufig den Kopf. Die Truppe von Reiner Fürst hatte nicht mehr als großen Einsatzwillen entgegen zu setzen. Dieser reichte aber nicht aus, um erfolgreich zu sein. Großenknetens Torhüter Marcel Ranke sah bei zweiten Gegentreffer, als ihm ein abgefälschter Ball seines Mitspielers Valerie Rogow unter dem Körper hindurch rutschte, nicht gut aus. Ansonsten bewahrte er seine Mannschaft mit tollen Paraden vor einer höheren Niederlage.

Tore: 0:1 Mahlmann (30.), 0:2 Rogow (60./ET).

SC ColnradeFC Hude II 1:2. Stark begannen die Platzherren, die sofort die Initiative übernahmen und sich reichlich Tormöglichkeiten herausspielten. Es reichte aber nur zu einer knappen Führung, die die Gäste noch vor dem Wechsel egalisierten. Nach einer Stunde Spielzeit verkrampften die Platzherren zusehends und brachten kaum noch etwas zustande. Ganz anders die Huder, die schnörkellos spielten und wenige Minuten vor Schluss den Siegtreffer erzielten.

Tore: 1:0 Dietrich Kirchhoff (16.), 1:1 Wiechmann (25.), 1:2 Zabrotzki (86.).

TV Dötlingen – TB Harpstedt 1:4. In der ersten Viertelstunde zeigten die Platzherren frischen Offensivfußball, mit dem der Tabellenführer seine Mühe hatte. Dötlingens Führungstreffer war daher folgerichtig aber gleichzeitig das Signal für die Gäste, mehr zu tun. Das taten sie eindrucksvoll und zeigten besonders nach dem Seitenwechsel, dass sie zu Recht die Tabellenspitze inne haben. Schiedsrichter Ralf Cordoni zeigte eine gute Leistung und kam ohne jegliche Karte aus.

Tore: 1:0 Meyer (15.), 1:1 Nowotnik (37.), 1:2 Carius (57.), 1:3 Markus Würdemann (65.), 1:4 Michael Würdemann (73.).

VfL Wildeshausen II – GW Kleinenkneten 0:0. Kleinenknetens Trainer Karl-Heinz Bährens sprach von einem gerechten Ergebnis und zollte den Platzherren ein Lob für deren Taktik, mit der seine Mannschaft Probleme gehabt hätte. Tormöglichkeiten in dieser rassigen und kampfbetonten Begegnung gab es auf beiden Seiten. In der Schlussminute hätte Kleinenknetens Bartosz Droszdowski per Kopf fast den Siegtreffer erzielt. Nicht wenige Beobachter hatten den Ball im Tor gesehen, aber der Schiedsrichter gab den Treffer nicht.

Jahn Delmenhorst II – TuS Heidkrug II 1:2. „Der Sieg für Heidkrug geht völlig in Ordnung und hätte noch höher ausfallen können“, meinte Jahn-Trainer Sascha Liske. Seine Mannschaft hätte zwar in der Schlussphase den Ausgleich erzielen können, doch dieser wäre nicht verdient gewesen, meinte der Trainer.

Tore: 1:0 Westerhausen (29./ET), 1:1 Ahlert (35.), 1:2 Palubitzki (73.).

Delmenhorster BVVfR Wardenburg II 4:3. Verärgert über die unnötige Niederlage war Wardenburgs Trainer Thorsten Stoyke: „Diese Niederlage war überflüssig. Aber wenn einige Spieler ihre lasche Trainingseinstellung mit in das Spiel nehmen, wundert mich so etwas nicht“, meinte er. Seine Spieler hätten zu wenig ihren Kopf eingesetzt. Besonders nach der zwischenzeitlichen 3:2-Führung hätten sie die Begegnung entscheiden können. Doch es fehlte an vielen grundsätzlichen Dingen. Dadurch kamen die Platzherren in der Nachspielzeit zum Sieg.

Tore: 1:0 Zimmermann (21.), 1:1 Heinen (34.), 2:1 Nordholt (45.), 2:2/2:3 Siemens (50./54.), 3:3 Zimmermann (65.), 4:3 Nordholt (90. + 2).

Baris Delmenhorst II – FC Huntlosen 0:1. Huntlosens Trainer Markus Metschulat sprach von einem schlechten Spiel, welches seine Mannschaft aber verdient gewonnen hätte. Das goldene Tor erzielte David Corssen fast mit dem Pausenpfiff. Nach dem Wechsel kam Baris gegen dezimierte Gäste – Ampelkarte für Jens Winkel – stärker auf, hatte aber keine klaren Tormöglichkeiten. Huntlosens Björn Knoop war bester Spieler auf dem Platz.

Tor: 0:1 Corssen (45.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.