Landkreis Auf eine insgesamt positive Bilanz kamen die Zweitliga-Faustballer aus dem Landkreis am letzten Hinrundenspieltag. Der SV Moslesfehn allerdings büßte durch seine zweite Saisonniederlage die Tabellenführung ein. Dafür hielt sich der TV Brettorf II schadlos, während der Wardenburger TV seiner Linie treu blieb und erneut 2:2 Punkte erspielte.

TV Brettorf II - MTV Vorsfelde 3:0 (11:7, 13:11, 11:8). Auch wenn die Brettorfer nicht in Bestbesetzung aufliefen, reichte es gegen Vorsfelde zu einem klaren Dreisatzsieg. Dieser geriet lediglich im zweiten Satz kurzzeitig in Gefahr, als die Brettorfer nach wechselnden Führungen beim Stand von 10:11 in der Verlängerung einen Satzball abwehren mussten. Den dritten Durchgang hatte die TVB-Reserve aber wieder im Griff und setzte sich nach dem 7:7 mit drei Punkten in Folge entscheidend ab.

TV Brettorf II - TuS Dahlbruch 3:1 (11:6, 8:11, 11:6, 11:7). Auch gegen den Tabellensechsten spielte die TVB-Reserve konzentriert und kam letztendlich zu einem souveränen Erfolg. Nur eine Schwächephase erlaubten sich die Platzherren, als sie den zweiten Satz trotz einer 6:3-Führung noch aus der Hand gaben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wardenburger TV - Leichlinger TV 2:3 (11:8, 11:8, 10:12, 5:11, 5:11). Gegen den Tabellenführer aus Leichlingen standen die Wardenburger ganz dicht vor einer großen Überraschung. Im dritten Satz war der Sieg sogar greifbar, doch die Gäste zogen den Kopf noch einmal aus der Schlinge und nutzten den Rückenwind, um auch die folgenden beiden Durchgänge für sich zu entscheiden.

Wardenburger TV - MTV Diepenau 3:1 (10:12, 13:11, 11:8, 11:5). Gegen den abstiegsgefährdeten Tabellenvorletzten brauchten die Wardenburger etwas Anlaufzeit, um ins Spiel zu finden. Der Sieg in der Verlängerung des zweiten Satzes war dann so etwas wie eine Initialzündung für die Mannschaft von Trainer Torsten Büsselmann. Im dritten und vierten Satz hatte Wardenburg seinen Gegner im Griff. „Damit haben wir unser Minimalziel erreicht“, meinte Büsselmann zufrieden. Die Wardenburger holten somit zum vierten Mal in dieser Saison 2:2 Punkte und liegen mit 8:8 Zählern auf Tabellenplatz fünf im Mittelfeld.

SV Moslesfehn - SV Düdenbüttel 0:3 (9:11, 8:11, 4:11). Im ersten Spiel wurde der bisherige Tabellenführer vom Gastgeber SV Düdenbüttel böse überrascht und kassierte eine im Vorfeld nicht erwartete Dreisatzniederlage.

SV Moslesfehn - ESV Wuppertal-West 3:0 (11:9, 11:6, 11:6). Gegen das Schlusslicht aus Wuppertal waren die Moslesfehner wieder hellwach und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. War der erste Satz noch umkämpft, ließen die Landkreisler im weiteren Verlauf nichts mehr anbrennen. Mit 12:4 Punkten liegt der SVM nun knapp hinter Leichlingen (14:2).

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.