+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 26 Minuten.

Neue Bundesregierung
Grüne stimmen Koalition mit SPD und FDP zu

LANDKREIS Durch den Sieg gegen Colnrade und die gleichzeitige Niederlage von Hasbergen beim TSV Großenkneten sicherte sich der TSV Ippener die Meisterschaft der Fußball-Leistungsklasse. Spannend bleibt nach dem Remis des SV Achternmeer gegen Kleinenkneten das Rennen um den dritten Aufstiegsplatz. Neben Achternmeer und Harpstedt behält der DBV nach dem Sieg in Huntlosen eine minimale Aufstiegsmöglichkeit. Überraschend siegten die Sportfreunde Littel bei Jahn Delmenhorst II und haben gute Chancen auf den Klassenerhalt.

SV Achternmeer – GW Kleinenkneten 3:3. Obwohl die Platzherren mehr vom Spiel hatten, reichte es gegen die Grün-Weißen nicht zum ersehnten Sieg. SVA-Coach Andre Haake bemängelte zum einen die schlechte Chancenverwertung seiner Mannschaft gegen einen Gegner, der versuchte, mit langen Bällen zu agieren. Weiterhin hätte seine Abwehr bei Gegentoren nicht energisch genug zugepackt, um sie zu verhindern. Auch mit dem verhängten Strafstoß, der zum erneuten Führungstreffer der Gäste führte, war der enttäuschte Trainer nicht einverstanden.

Tore: 0:1 Kundiger (16.), 1:1 Maaser (17.), 1:2 Droszdowski (36./FE), 2:2 Koch (55.), 2:3 Rigulsli (75.), 3:3 Haake (78.).

TSV Großenkneten – TuS Hasbergen 2:1. Eine tolle Leistung zeigten die Großenkneter im letzten Heimspiel gegen den Aufsteiger. Dieser hatte zwar im ersten Abschnitt mehr vom Spiel, biss sich aber am Kneter Abwehrbollwerk bis auf den Führungstreffer (10.) die Zähne aus. Nachdem noch vor der Pause der Ausgleich gefallen war, ließ der Elan der Platzherren im Gegensatz zu vorherigen Begegnungen nicht nach. Besonders durch die eingewechselten Grüner und Schillmüller waren sie stets gefährlich. Da nach wie vor auf die Defensivabteilung Verlass war, entwickelte sich eine offen geführte Begegnung. Abwehrspieler Maik Hommers war es vorbehalten, den Siegtreffer zu erzielen, nachdem er vorher eine gute Möglichkeit dazu verpasst hatte.

Tore: 0:1 Termin (10.), Klein (35.), 2:1 Hommers (86.).

SF WüstingTSV Ganderkesee II 3:0. Es war kein Nachteil für die Platzherren, dass Trainer Burkhard Heinemann seinen Torschützen Kai Claußen (12.) in der Halbzeit auswechselte. Der für ihn eingewechselte Kai Schlötelburg traf gleich doppelt. Alles in allem aber hätten die Sportfreunde gegen Gäste, die sich scheinbar mit dem Abstieg abgefunden haben, zu wenig Tore erzielt, meinte der Trainer.

Tore: 1:0 Claußen (12.), 2:0/3:0 Schlötelburg (60./73.).

TB HarpstedtFC Hude II 2:1. In der ersten Halbzeit versiebten die Platzherren viele gute Möglichkeiten oder Abwehrspieler der Gäste retteten Bälle aus dem Gefahrenbereich. Erst nach dem Pausentee gelang der Führungstreffer, der aber postwendend ausgeglichen wurde. In der Folge blieben die engagierten Gäste stets bei Kontern gefährlich. Erst spät fiel die Entscheidung zugunsten der Platzherren.

Tore: 1:0 Stukenschmidt (61.), 1:1 Schlarmann (62.), 2:1 Wulferding (82.).

TSV Ippener – SC Colnrade 3:2. Beide Mannschaften hätten weitere Treffer in dieser guten Begegnung erzielen können. Während die Platzherren einige Pfosten- und Lattentreffer zu verzeichnen hatten, gab es auch für die engagierten Colnrader Möglichkeiten. Besonders der durch Albers vergebene Foulelfmeter nur eine Minute nach dem Führungstreffer von Ippener war ärgerlich. Der Gästecoach erkannte den verdienten Sieg des TSV allerdings neidlos an.

Tore: 0:1 Balthasar (24.), 1:1 Sebahoim (37.), 2:1/3:1 Khatib (43./66.), 3:2 D. Kirchhoff (90.).

Jahn Delmenhorst II – SF Littel 0:1. Den eventuell rettenden Strohhalm ergriffen die Gäste, deren Trainer seinen Spielern gute Fleißnoten zuerkannte. Der Schlüssel zum Erfolg hieß allerdings Stefan Köhler, der nach mehrmonatiger krankheitsbedingten Abwesenheit zum ersten Mal wieder spielte und sein Team mitriss. Die Platzherren, die erneut einige Akteure der ersten Mannschaft aufgeboten hatten, spielten zwar optisch überlegen, bissen sich aber an der gut organisierten Abwehr der Sportfreunde die Zähne aus. Ein Konter durch Akman entschied dieses Spiel zugunsten der Gäste, die dadurch ihre Chancen auf den Klassenerhalt deutlich verbesserten.

Tor: 1:0 Akman (70.).

FC HuntlosenDelmenhorster BV 0:2. Die beiden vor dem Spiel punktgleichen Mannschaften wussten, dass nur der Sieger seine Aufstiegsmöglichkeit behält. Aber die Gäste hatten für dieses Vorhaben das bessere Konzept. Sie spielten von Beginn an den besseren Fußball und zeigten gutes Kombinationsspiel. Allerdings waren sie zunächst mit ihrem Latein in Strafraumnähe am Ende. Huntlosen kam nur sporadisch in die Nähe des DBV-Tores, ohne aber torgefährlich zu werden. Allerdings setzte der FC das erste Ausrufezeichen als Kolja Schrinner mit einem Fallrückzieher den Pfosten (28.) traf. Nur wenige Minuten später brachte Gästespieler Sascha Pfeifer mit einem Kabinettstückchen Enderwitz in Position, der zur Führung einschob. Nach dem Seitenwechsel waren nur ein paar Minuten gespielt, als Pfeifer im Strafraum gefoult wurde und den fälligen Elfmeter verwandelte (48.). Die Bemühungen der Platzherren um eine

Resultatsverbesserung scheiterten meistens schon im Spielaufbau. Huntlosens Keeper Sven-Ole Hemme verhinderte in der Schlussphase eine höhere Niederlage.

Tore: 0:1 Enderwitz (32.), 0:2 Pfeifer (48.).

VfL Wildeshausen II – Baris Delmenhorst II 1:2. Wohl etwas Gildefest geschädigt sei seine Mannschaft gewesen, meinte VfL-Trainer Ulli Bohrer. Das hätte besonders für die erste Halbzeit gegolten, in der seine Mannschaft „nicht auf dem Platz“ war. Später wurde sein Team zwar etwas agiler, konnte aber den Rückstand nicht mehr wettmachen.

Tore: 0:1 Istanbulla (36.), 0:2 C. Balikci (55.), 1:2 Nieland (70.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.