STENUM Der VfL Stenum hat aus den Fehlern der Bezirkspokal-Niederlage beim Harpstedter TB gelernt und zum Auftakt der neuen Fußball-Bezirksliga-Saison dem SV Wilhelmshaven II ein 1:1 (0:0) abgerungen. Trainer Ralf Faulhaber zeigte sich mit dem Punktgewinn restlos zufrieden. „Es war eine klare Steigerung gegenüber dem Harpstedt-Spiel. Wir haben uns bei einem der Topfavoriten auswärts teuer verkauft und nehmen ein verdientes Unentschieden mit“, sagte der neue VfL-Trainer. Gefallen hat ihm sowohl der kämpferische und läuferische Einsatz. Zudem lobte Faulhaber die Moral seiner Elf: „Wir haben uns nach dem 0:1 nicht aus der Bahn werfen lassen und haben teilweise auch spielerisch überzeugt.“

Nach einer Nullnummer in der ersten Hälfte bot der zweite Abschnitt wesentlich mehr. Der erste Treffer der Partie ging auf das Konto von VfL-Keeper Stefan Buß, dessen weiter Abschlag verunglückte und direkt beim Wilhelmshavener Johannes Wielspütz landete. Der Mittelfeldspieler fackelte nicht lange und überlistete Buß aus rund 30 Metern (50.). Der Schlussmann hatte seine Finger zwar noch am Ball, konnte das Gegentor nach seinem fatalen Schnitzer aber nicht mehr verhindern.

Die Bemühungen der Gäste wurden eine Viertelstunde vor dem Ende mit dem Tor von Julian Dienstmaier belohnt. Er vollstreckte einen indirekten Freistoß am langen Eck volley mit Hilfe des Innenpfostens zum 1:1 (74.). Auch Dominik Entelmann hatte noch zwei Torchancen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Jetzt wollen wir natürlich am Sonntag zu Hause gegen Esenshamm nachlegen“, so Faulhaber. Wie schon in Wilhelmshaven kann er auch wieder auf Shooting-Star Lennart Höpker setzen. Das Mittelfeldtalent hat sich auf Anhieb in die Stammelf gespielt und laut Faulhaber „total überzeugt. Schön, dass er sich gut einbringt, ihn hatte vorher niemand auf der Rechnung.“

VfL Stenum: Stefan Buss – Isenberg (51. Ralf Buss), Michael, Klahr, Huntemann, Dienstmaier, von Seggern, Herrmann (81. Klar), Bruns, Höpker (84. Brockmann), Entelmann.

Tore: 1:0 Wielspütz (50.), 1:1 Dienstmaier (74.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.