Stenum Die Fußballer des VfL Stenum haben ihren Aufwärtstrend in der Bezirksliga erneut bestätigt: Am Sonntagnachmittag feierte die Mannschaft von Trainer Thomas Baake im Aufsteigerduell gegen SW Oldenburg auf eigenem Platz mit 4:2 (0:0) den dritten Sieg in Folge und hat sich damit erst einmal im oberen Tabellendrittel etabliert. Der Stenumer Sieg ist umso höher zu bewerten, da die Platzherren gegen das Ligaschlusslicht eine Stunde lang in Unterzahl agierten.

„Es war ein Arbeitssieg. Aber meine Mannschaft hat sich super an die taktischen Anweisungen gehalten“, resümierte Baake hinterher.

Zur Halbzeitpause deutete nichts auf diesen klaren Heimerfolg der Baake-Schützlinge hin, zumal in den ersten 20 Minuten sowieso nicht sonderlich viel passierte. Ein Kopfball der Gastgeber von Viktor Stetinger (6.), eine frühe Gelbe Karte gegen seinen Mitspieler Kristian Bruns (11.) sowie ein Warnschuss der Gäste aus Sandkrug von Norbert Gutekunst (18.) – das waren die Höhepunkte. Anschließend hatte Fynn Dohrmann die bis dahin beste Chance für den VfL, doch er scheiterte am gut reagierenden SWO-Keeper Jann Barkemeyer (21.). Fahrt nahm die Partie erst auf, als Bruns wegen seines zweiten gelb-würdigen Foulspiels im Mittelfeld die Ampelkarte sah (30.) und die Stenumer mit einem Mann weniger auskommen mussten. Dennoch besaß der VfL danach durch Stetinger die nächste gefährliche Aktion (40.). Auf der Gegenseite hatten wenig später Oliver Kleinhans (42.) und Marc-Philipp Reck (44.) eine mögliche Gäste-Führung auf dem Fuß beziehungsweise dem Kopf.

Was nach dem Seitenwechsel passierte, verschlug SWO-Trainer Jürgen Gaden dann aber phasenweise die Sprache. Ein aus seiner Sicht umstrittener Strafstoß führte zum 1:0 für Stenum durch Julian Dienstmaier (54.). „Den muss man nicht geben, zumal vorher ein klares Handspiel der Stenumer nicht geahndet wurde“, ärgerte sich Gaden. Für ihn war der Gegentreffer gleichzeitig der Knackpunkt. „Bis dahin waren wir gut im Spiel.“ Von einer Überzahl der Gäste war im weiteren Verlauf nichts zu spüren, auch wenn Kleinhans und Reck im Nachsetzen (56.) sowie Kevin Suhrkamp (65.) noch zwei Chancen hatten. Die hoch stehenden Gäste luden die Platzherren förmlich zum Kontern ein. Nach einem tollen Pass von Bastian Morche erzielte Dienstmaier das 2:0 (61.). Morche selbst erhöhte auf 3:0 (78.), und nur drei Minuten später schloss Kelm den nächsten blitzsauberen Konter zum 4:0 ab. Die beiden Ehrentreffer der Sandkruger waren in der Schlussphase zwar noch sehenswert, gerieten aber angesichts des Spielstands allenfalls zu einer Randnotiz. Suhrkamp verkürzte nach Vorlage von Daniel Bruns auf 4:1 (85.), Gutekunst sorgte mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze für den Endstand (90.).

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.