LANDKREIS In der zweiten Fußball-Kreisklasse Oldenburg-Land fanden am vergangenen Wochenende fünf Spiele statt.

TV Jahn Delmenhorst III – VfL Stenum III 1:2. Einen immens wichtigen Dreier holte die abstiegsbedrohte Drittvertretung des VFL Stenum bei der Reserve vom TV Jahn Delmenhorst. Dabei musste VfL-Spielertrainer Axel Kloppenburg wiederum auf etliche Stammkräfte verzichten. Die Gäste standen tief und lauerten auf Konter, die Räume wurden eng gemacht. Jahn spielte ideenlos, lange Bälle blieben meist die einzige Variante. Timo Richter und Christoph Betten nutzten zwei Standardsituationen, um die Gäste mit einem 2:0 in die Halbzeitpause zu schießen. Nach dem Wechsel verpassten die Stenumer früh die Vorentscheidung. Hiernach drückten nun aber die Gastgeber auf den Anschluss, der allerdings erst in der Schlussminute fiel. Kloppenburg: „Ein großes Kompliment an die Spieler, die sonst nur in der zweiten Reihe stehen.“

Tore: 0:1 Timo Richter (33.); 0:2 Christoph Betten (42.); 1:2 (90.)

TuS Hasbergen II – SF Wüsting II 1:0. Eigentlich diktierte die Wüstinger Reserve die Partie im ersten Abschnitt. Mehrere gute Torchancen konnten nicht in Zählbares umgemünzt werden. Knapp fünf Minuten vor dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber, zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend, in Führung. Die Gäste zeigten sich hiervon beeindruckt, und kamen nicht mehr ganz so schwungvoll aus der Kabine. Einzig ein Pfostenschuss von SFW-Spieler Patric Bleckwehl war im zweiten Durchgang nennenswert. Die TuS-Reserve vergab allerdings bei einigen Kontern die Chance, die Führung auszubauen. Dennoch ein nicht unverdienter Sieg für die Gastgeber. „Uns fehlte auch das berühmt berüchtigte Quäntchen Glück“, analysierte SFW-Coach Dieter Waje.

Tore: 1:0 (38.) Claudio Schmidt

TV AdelheideFC Hude III 1:2. Wie die Feuerwehr legten die Huder Klosterkicker los. Bereits nach acht Minuten hatten Ulf Wiechmann und Mirzad Zumberi einen 2:0-Vorsprung herausgeschossen. Doch hiernach übernahmen die Adelheider das Zepter und drückten den Gast tief in deren Hälfte. Der Lohn war der verdiente Anschluss durch Sven Holldorf zehn Minuten vor dem Seitenwechsel. Auch nach Wiederbeginn war der ATV spielbestimmend, ohne jedoch zwingend vor dem Huder Tor aufzutauchen. Glück hatten die Gäste in Person von Michael Berding, als dieser nach einem bösen Foul nicht schon die Duschen anstellen durfte. Bei den Gästen kam erst mit der Einwechselung von Markus Lükermann wieder etwas mehr Ruhe in die eigenen Reihen, retteten die Gäste den doch etwas glücklichen Sieg über die Zeit. „Ein Remis hätte dem Spielverlauf entsprochen“, war ATV-Spieler Sven Holldorf etwas enttäuscht, dem das FCH-Urgestein Markus Lükermann beipflichtete.

Tore: 0:1 Ulf Wiechmann (01.); 0:2 Mirzad Zumberi (08.); 1:2 Sven Holldorf (35.)

VfL Stenum II – SF Littel 1:0. Stark ersatzgeschwächt traten die SF zu diesem Duell an. „Mir fehlten acht Stammkräfte, zwölf Spieler standen mir zur Verfügung“ erklärte SFL-Trainer Torsten Stoyke, „aber die verbliebenen machten ihre Sache taktisch und kämpferisch richtig gut. Die Mannschaft kann stolz auf sich sein.“ Stenum zeigte vom Anpfiff weg, wer Herr im Hause war und ging durch Marian Goldscheck in Minute sieben in Führung. Littel hatte vor der Pause nur eine klare Möglichkeit, als Würdemann per Kopf am Querbalken scheiterte. Nach dem Seitenwechsel zog sich Littel weit zurück, spielten die Gastgeber bis zum Sechzehner gefällig, „fehlte aber dann der letzte Pass“, wie VfL-Coach Thomas Baake befand. Kritik wollte er nicht äußern befand nur, „dass wir den Sack hätten eindeutig früher zumachen müssen.“

Tore: 1:0 Marian Goldscheck (07.)

TB Harpstedt II – VfR Wardenburg II 1:1. Etwas besser in die Partie kam der Gast, der durch Dennis Kromm auch nach zehn Minuten in Führung gehen konnte. Danach neutralisierten sich beide Teams, zeigten dabei aber sehr guten Fußball. Nach genau einer Stunde musste HTB-Spieler Michel Ahrentzen frühzeitig per Ampel das Feld verlassen. Doch dieses veranlasste den Gast, das Fußballspielen „komplett einzustellen. Das war desolat. Am Ende müssen wir froh sein, einen Punkt mitgenommen zu haben“ hatte VfR-Coach Ralf Cordoni kein Verständnis für das Auftreten seiner Spieler in den letzten 30 Minuten. Tobias Pelz nutzte dieses aus und sorgte noch für den Ausgleich. „Nach dem 1:1 hatten wir fünf 100-Prozentige, die einfach sitzen müssen. Trotzdem Lob an mein Team, wie diese in Unterzahl aufgetrumpft sind“, war HTB-Trainer Andreas Nowotnick dennoch zufrieden.

Tore: 0:1 Dennis Kromm (10.); 1:1 Tobias Pelz (70.)

Außerdem spielten KSV Hicretspor II und SV Baris Delmenhorst II 2:3.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.