Stenum /Harpstedt Zwei Spiele, zwei Siege: Die B-Junioren des hiesigen Landkreises haben in der Fußball-Bezirksliga ein erfolgreiches Wochenende abgeliefert. Während die SG DHI Harpstedt in letzter Minute im Ammerland gewann, jubelte der VfL Stenum über den nächsten Kantersieg.

JSG Apen/Gotano/Augustfehn - SG DHI Harpstedt 3:4 (1:2). In einer abwechslungsreichen Partie landeten die Harpstedter den dritten Erfolg in Serie. Mit nunmehr 16 Zählern rangieren die Schützlinge von Trainer Diemo Spitz auf dem zweiten Tabellenplatz – und das mit einem negativen Torverhältnis von 13:16.

Beim Auswärtsspiel in der Gemeinde Apen erwischte die Spielgemeinschaft einen guten Start: Jannes Pleus brachte die Gäste nach zehn Minuten in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhte Marlo Schoppe sogar auf 2:0. Als Harpstedt gedanklich schon in der Kabine weilte, erzielte Felix Hallwass den Anschlusstreffer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Abschnitt verloren die Gäste den Faden und lagen nach einem Doppelpack von JSG-Torjäger Mirko Bruns plötzlich mit 2:3 zurück (47. Minute, 53.). Die Harpstedter benötigten in der Folge einige Minuten, um sich zu sammeln. Schließlich drückten sie in der Schlussphase noch einmal auf das Gaspedal: Thilo Schoppe gelang zunächst der Ausgleich (72.), ehe Nils Döhle unmittelbar vor dem Ende zum umjubelten DHI-Siegtor traf (80.).

„Die Jungs haben sich mit Ach und Krach aus der Schlinge gezogen“, atmete Harpstedts Trainer Spitz durch. Der Übungsleiter führte aus: „In der ersten Halbzeit haben wir eigentlich nichts zugelassen und bauen den Gegner in der Nachspielzeit plötzlich auf. Die 30 Minuten nach der Pause waren dann richtig schlecht. Erst in der Schlussphase sind die Jungs wieder aufgewacht. Am Ende geht der Sieg schon in Ordnung.“

VfL Stenum - VfL Oldenburg II 14:0 (3:0). Die Stenumer feierten nach dem 10:1 gegen Harpstedt und dem 8:4 bei Jahn Delmenhorst den nächsten Kantersieg und sind nun Tabellenfünfter. Gegen die Zweitvertretung des VfL Oldenburg knackte die Mannschaft von Trainer Daniel Hampe bereits nach sechs Begegnungen die 40-Tore-Marke. „Zu Beginn stand der Gegner eigentlich ganz gut. In der zweiten Hälfte haben sie dann aufgemacht, was meiner Mannschaft in die Karten spielte“, schilderte Hampe und ergänzte: „Die Jungs haben bis zum Ende durchgezogen, so dass der Sieg auch in der Höhe verdient ist.“

Zum erfolgreichsten Torschützen des Spiels avancierte Sascha Leichsenring mit fünf Treffern. Die Gäste aus Oldenburg hatten der Stenumer Offensivpower nichts entgegenzusetzen und beendeten die Partie nach einer Roten Karte wegen Meckerns nur noch mit zehn Akteuren (76.). Tore: 1:0, 11:0, 14:0 Niklas Brill (9., 67., 79.), 2:0 Bjarne Brokate (16.), 3:0, 6:0, 7:0, 8:0, 10:0 Sascha Leichsenring (39., 50., 54., 58., 60.), 4:0, 12:0 Yann Bartels (45., 69.), 5:0 Marc Wilmsen (48.), 9:0 Thies Herrmann (59.), 13:0 Nils Greulich (76.)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.