Stenum Ein wenig trauert Thomas Baake dem unglücklichen Verlauf der vergangenen Saison noch hinterher. Das merkt man dem Trainer der ersten Fußball-Herrenmannschaft des VfL Stenum an. Auch wenn er sagt, er sei zufrieden mit der letzten Saison und man sei vernünftig aus den Startlöchern gekommen.

Die Zäsur folgte dann im Spiel gegen Wildeshausen. „Wir waren Dritter, Wildeshausen Erster – das fühlte sich an wie ein Spitzenspiel. Und dann in Wildeshausen einen Punkt zu holen, fühlte sich richtig gut an“, erinnert sich der 50-Jährige. Doch dieses Unentschieden habe man mit den Verletzungen von Paul Fuhrken und Kristian Bruns teuer bezahlt. Die folgenden fünf Spiele gingen auch aufgrund der langen Verletztenliste verloren.

Mit insgesamt 34 eingesetzten Spielern habe man sich in den Spielen auf die Basics konzentrieren müssen und habe es mit einem „riesen Schattenkader“ geschafft, die Spielzeit auf dem achten Platz zu beenden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine einstellige Platzierung soll es in der kommenden Saison wieder sein, erklärt der gebürtige Delmenhorster. Wohin die Reise geht, könne man nach den ersten Spielen sagen. Mit Frisia Wilhelmshaven und dem GVO Oldenburg warte ein „fettes Programm“ gleich zu Beginn auf Stenum. Baake betont zudem, dass es darum gehe, sich mit dem Verein in der Liga zu etablieren, die Mannschaft zu formen und Stück für Stück junge Spieler zu integrieren.

Die Aufstiege der A- und B-Jugend in die Landesliga, der zweiten Herren in die Kreisliga sowie der vierten Herren sorge für „viel Action“. Diesen Schwung gilt es jetzt in die neue Saison zu transportieren. „Wir müssen jetzt die Kader verstärken“, fordert Baake.

In seiner Mannschaft sei die Kaderplanung indes abgeschlossen. Insgesamt neun neue Spieler begrüßt Baake zur neuen Spielzeit, vier davon aus der eigenen A-Jugend. „Die Jungs haben eine hervorragende Leistung gezeigt und ihre Mannschaft zum Landesmeistertitel geführt.“ Nun sollen sie an den Herrenbereich herangeführt werden. Die Spieler, die von anderen Vereinen gekommen sind, sollen den VfL vor allem in der Defensive verstärken, die in der letzten Saison besonders von Ausfällen gebeutelt war. Baake sieht seinen 28-köpfigen Kader „gut aufgestellt in Breite und Spitze“.

In der Vorbereitungsphase wartet an diesem Sonntag, 7. Juli, um 14 Uhr ein Testspiel beim TV Munderloh. Getestet wird außerdem noch gegen die SVG Berne (14. Juli, 15 Uhr), VfL Oldenburg II (16. Juli, 19.45 Uhr) und VfL Oythe II (24. Juli, 19.30 Uhr). Diese Spiele finden allesamt in Stenum statt.

Dann wartet bereits das erste Pokalspiel am Sonntag, 28. Juli, auf Stenum – es geht nach Delmenhorst gegen den SV Turabdin. Baake sieht in dem ersten Pflichtspiel der Saison eine Art Testspiel auf Wettbewerbsniveau und somit „eine gute Möglichkeit für einige Spieler sich zu beweisen“. Nichtsdestotrotz wolle man im Pokal weiterkommen, gerade weil es viel Freude mache, in der vierten Runde gegen Landesligisten anzutreten, verrät Baake.

Daniel Kodalle Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.