Wildeshausen Eine starke Leistung zeigte Fußball-Bezirksligist VfL Wildeshausen am Freitagabend bei der 1:4 (0:3)-Niederlage im Saisonvorbereitungsspiel gegen den Regionalligisten BV Cloppenburg. Besonders in den Anfangsminuten spielte das Team von Trainer Klaus Ebel vor rund 140 Zuschauern im Krandelstadion mutig drauf los und war mindestens ebenbürtig. Auch die ersten Torchancen besaßen die Platzherren, die ohne Rene Tramitzke, Jannik Wallner und Andre Hesselmann antraten. Besonders der quirlige Maximilian Seidel brachte die BVC-Abwehr von Coach Jörg-Uwe Klütz häufig in Verlegenheit und hatte den Führungstreffer auf dem Fuß.

In der Folge wurde der Regionalligist jedoch immer ballsicherer und kombinierte schnell und schnörkellos. Trotzdem fiel die Cloppenburger Führung wie aus heiterem Himmel, als sich Jonas Wangler ein Herz fasste und aus 25 Metern trocken abzog und den Ball unhaltbar für VfL-Keeper Harm-Aike Hollmann in den Torwinkel drosch (10. Minute).

Die Gastgeber blieben ruhig und versuchten das Spiel weiter offen zu halten. Doch nur wenige Minuten später erhöhte der lange Cloppenburger Andreas Gerdes-Wurpts per Kopf auf 2:0 (14.).

Auch Wildeshausen hatte weitere Möglichkeiten, doch war vor dem Tor nicht konzentriert genug. Als der lang aufgeschossene BVC-Abwehrspieler Christian Willen eine maßgenaue Flanke wuchtig zum 3:0 einnetzte (20.), war die Partie entschieden.

Der Klassenunterschied wurde nun deutlich. Doch weitere Treffer ließ die Ebel-Elf nicht zu und blieb durch Konter weiterhin gefährlich. Seidel besaß die größte Chance nach einer halben Stunde, als er alleine auf das BVC-Tor zulief, sich aber den Ball zu weit vorlegte. Auch Benjamin Bohrers Drehschuss verfehlte kurz vor der Pause das Ziel.

Nach dem Seitenwechsel war der VfL mit den Gedanken wohl noch in der Kabine, als nach toller Vorarbeit des eingewechselten Tim Wernke, Julian Bennert das 4:0 (46.) erzielte. Während Cloppenburg sich immer mehr in ein „Klein-Klein-Spiel“ verwickelte, bekamen die Platzherren Aufwind. Der eingewechselte Kai Schmale sowie Majues Gebhardt-Bauer verfehlten zunächst das Ziel. Doch nach toller Vorarbeit von Gebhardt-Bauer und Sascha Görke gelang Schmale per Kopf das 1:4 (80.).

Angestachelt von dem Torerfolg rückte der VfL nun weiter nach vorne auf. Dadurch boten sich wiederholt gute Konterchancen für die Gäste, die diese jedoch ausließen.

„Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Schade, dass wir unsere guten Chancen in der Anfangsphase nicht genutzt haben“, sagte VfL-Trainer Ebel. Auch BVC-Co-Trainer Mario Neumann war zufrieden und lobte „die Gastfreundschaft und das faire Spiel“ des VfL.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.