Wildeshausen Am Sonnabend trafen sich 83 Schwimmerinnen und Schwimmer aus neun Vereinen bei freundlichem Wetter im Krandelbad zur mittlerweile neunten Auflage des Wildeshauser Vergleichsschwimmfest.

Gastgeber SV Wildeshausen bot mit 23 Athleten die größter Schwimmerzahl im Teilnehmerfeld auf. Aus dem Landkreis nahmen außerdem die SGS Hude-Sandkrug (4 Athleten), der SV Ganderkesee (11) und der Wardenburger SC (9) teil. Auch Schwimmerinnen und Schwimmer aus Oldenburg, Osnabrück, Vechta, Lohne und Weyhe kämpften in insgesamt 19 Wettbewerben um Podiumsplätze. „Dieser Wettkampf war besonderes für unsere jüngsten Schwimmer wichtig. Teilweise war es der erste Wettstreit für sie. Eine Veranstaltung vor heimischem Publikum ist immer etwas Besonderes“, berichtete Wildeshausens Pressewartin Susanne Wiesner.

Die achtjährige Finja Richter vom SVW schwamm über die 50 Meter (m) Brust, 50 m Freistil, 100 m Freistil und 50 m Rücken gleich viermal auf Platz eins. Lea Schmidt vom SV Ganderkesee belegte im Jahrgang 2007 über die 50 m Brust, 50 m Freistil sowie über die 50 m Rücken den ersten Rang. Ihre Zwillingsschwester Laura war über die 100 m Brust erfolgreich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im 2006er Jahrgang setzte sich Fee Weerda vom Wardenburger SC über die 50- und 100 m Brust, 50- und 100 m Freistil und über die 50 m Rücken die Krone auf. Die Ganderkeseerin Isabell Scheitz war in ihrem Jahrgang 2002 über die 50 Brust, 50 m Freistil, 100 m Schmetterling, 50 m Schmetterling sowie 50 m Rücken nicht zu schlagen. Inken Mönning (Ganderkesee) schwamm bei den Juniorinnen über die 50 m Freistil auf den ersten Platz. Die Wildeshauserin Amelie Hildebrand war über die 50 m Schmetterling im Jahrgang 96 oder älter nicht zu bezwingen.

Bei den Jungen lieferten sich Tade Lindemann (Ganderkesee) und Tim Thomas (Wildeshausen) im Jahrgang 2006 drei Duelle über die 50 m Brust, 50 m Freistil und 50 m rücken. Dreimal triumphierte hierbei Lindemann. Auch die Wildeshauser Mikkel und Fynn Grotelüschen, Paul Wilke, Paul-Finn Senger, Knud Halves sowie Michel Arlinghaus konnten in ihren jeweiligen Jahrgängen Erfolge aufweisen. Bei der Lagen-Mixed-Staffel über achtmal 50 m gewann der SVW vor der SG Region Oldenburg und dem SVW II. Über die viermal 100 m Freistil-Staffel der Mädchen siegte der TuS Blau-Weiß Lohne. Die Wildeshauser Mannschaft wurde Zweiter und verwies die Oldenburger auf Rang drei. Bei der Jungen-Staffel über die viermal 100 m belegten die Mannschaften des SVW die Plätze zwei und drei, die SG Region Oldenburg sicherte sich den ersten Podiumsplatz. Wildeshausen holte sich insgesamt 33 erste Plätze, 25 zweite und 15 dritte.

Besonders beliebt war das Prämienschwimmen. Hierbei konnten sich die Erstplatzierten ausgewählter Läufe kleine Prämien wie Badekappen, Schwimmbrillen, Handtücher und Spiele aussuchen.


Alle Ergebnisse gibt es unter   www.sv-wildeshausen.de 
Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.