HUDE Rundweg zufrieden ist der Reitclub Hude mit dem Huder Hallen-Springturnier, das er am vergangenen Sonnabend ausrichtete. Mehr als 300 Reiterinnen und Reiter aus dem gesamten Weser-Ems-Gebiet fanden den Weg zur Reitanlage in Hude, um sich in verschiedenen Prüfungen zu messen.

Damit gab es deutlich mehr Teilnehmer als noch im vergangenen Jahr. „Im Vorjahr gab es Probleme mit den Online-Meldungen. Das neue System hat viele Reiter abgeschreckt“, erklärt Ulrike Janz-Janzen vom RC Hude. Mittlerweile hätte sich dieses System, das der RC Hude als einer der ersten Vereine in der Region eingeführt hat, jedoch durchgesetzt.

Und auch die Besucherzahl ging in diesem Jahr deutlich nach oben. Neben dem guten Wetter dürften die Besucher auch von einigen durchaus prominenten Namen unter den Reitern angelockt worden sein, allen voran Thorsten Pander (TG Bad Zwischenahn) und Otto Vaske (RG Klein Roscharden). „Sowohl bei Besuchern wie auch Reitern war die Resonanz in diesem Jahr sensationell“, freut sich Janz-Janzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch aus sportlich Sicht gab es für den RC Hude allen Grund zu Freude. Höhepunkt war der Mannschaftswettbewerb in der Stilspringprüfung Klasse A. Dort konnte sich das Team des RC Hude im Stechen gegen den RV Ganderkesee durchsetzen. Nachdem in den vier Einzelwertungen beide Mannschaften gleichauf lagen, sollte die beste Einzelwertung den Turniersieg bringen. Jan-Renke Janzen fuhr mit der Wertnote 8,0 den Sieg für die Huder Mannschaft ein.

Zusammen mit Andrea Geue, Christine Stolle und Annika Strasen nimmt der Reiter jetzt an den „Euro Classics“ am 20. und 21. Februar in Bremen teil. „Das ist eine tolle Chance. Für ländliche Vereine ist es ja nicht immer leicht, auf diesem Niveau Fuß zu fassen“, ist die Vorfreude bei Janz-Janzen schon deutlich zu spüren.

Auch in den Einzelwettkämpfen waren Reiter aus Hude erfolgreich. So schaffte es Carsten Raschen in der Springpferdeprüfung Klasse A mit der Wertnote 8,0 auf den zweiten Platz, zusammen mit Otto Vaske und nur knapp hinter Thorsten Pander (8,2). Auf den ersten Platz landete Stephan Geue in der Punktespringprüfung Klasse L.

„Die Resonanz bei Besuchern und Reitern war sensationell“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.